ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2001Zeitungen online: Investitionen sind richtig

MEDIEN

Zeitungen online: Investitionen sind richtig

Dtsch Arztebl 2001; 98(45): A-2914 / B-2474 / C-2318

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nutzung von Zeitungsangeboten im Internet verdoppelt sich jährlich.
Deutsche Zeitungen sind inzwischen mit mehr als 300 Online-Auftritten im Internet zu finden. Das gab der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) bekannt. Die Zeitungsangebote im Netz werden von vielen Menschen genutzt. Selbst regionale Verlage können mehrere Millionen Seitenabrufe im Monat verzeichnen. Innerhalb eines Jahres habe sich die Nutzung der Online-Zeitungen verdoppelt.
Das Internet wird immer stärker in den Alltag der Menschen eingebunden. Daher ist es nach Auffassung des BDZV richtig, weiter in elektronische Angebote zu investieren. Die Erlöse aus Online-Projekten seien jedoch noch immer gering, die Entwicklung funktionsfähiger Geschäftsmodelle schwierig. Die Werbung im Internet wächst zwar enorm, schlägt jedoch mit weniger als einem Prozent Marktanteil bei den Werbeaufwendungen in Deutschland kaum zu Buche.
Anders sieht es im Printbereich aus: Der Anzeigenverkauf ging im ersten Quartal dieses Jahres im Bundesdurchschnitt um 6,1 Prozent zurück. Dies sei jedoch kein Einbruch, sondern stelle nach dem „Boom-Jahr 2000“ eine Rückkehr zur Normalität dar. Die Zeitung war im vergangenen Jahr mit 28,2 Prozent der mit Abstand größte Werbeträger.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema