ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSPraxis Computer 6/2001Terror im Web: Mehr Schaden als Nutzen

Supplement: Praxis Computer

Terror im Web: Mehr Schaden als Nutzen

Dtsch Arztebl 2001; 98(45): [1]

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Sicherheitsexperten warnen vor Cyber-Attacken von Terroristen, die das Internet durch Viren, Hacker- und Denial of Service-Angriffe oder Ähnliches bedrohen oder gar lahmlegen könnten. Politiker wollen strenge Auflagen für die Herstellung von kryptographischer Software und fordern die Hinterlegung der Schlüssel solcher Programme bei staatlichen Stellen. Auf der anderen Seite gibt es Stimmen, die vor dem Verlust der „digitalen Bürgerrechte“ und der Sphäre der Vertraulichkeit bei der privaten oder geschäftlichen Kommunikation warnen und die „Schnüffelei“ staatlicher Organe befürchten. Doch im Netz gibt es – analog zur realen Welt – weder die totale Informationsfreiheit und informationstechnische Selbstbestimmung noch den absoluten Schutz vor Angriffen durch Prävention. So werden dieselben Kryptographie-Programme und Firewall-Systeme, die in demokratischen Staaten dazu dienen, sensible Daten der Bürger vor unbefugten Zugriffen zu schützen, in totalitären Staaten zur Reglementierung des Internet-Zugangs und zur Kontrolle der Bevölkerung genutzt. Panikstimmung ist daher ebensowenig angebracht wie übertriebener Aktionismus. In der wirklichen wie in der virtuellen Welt kann man letztlich nur versuchen, mit nicht vermeidbaren Risiken sinnvoll umzugehen. Heike E. Krüger-Brand
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema