Supplement: Praxis Computer

12-Kanal-Tele-EKG

Dtsch Arztebl 2001; 98(45): [29]

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Das 12-Kanal-Tele-EKG-Gerät
Das 12-Kanal-Tele-EKG-Gerät
PC-basierte EKG-Geräte von Dr. Vetter, Baden-Baden, sind einfach zu installieren und bedienerfreundlich. Sie werden lediglich an den PC oder das Notebook angesteckt und sind sofort einsatzfähig. Sämtliche elektrokardiografischen Standardanwendungen stehen zur Verfügung: 12-Kanal-Ruhe-, Belastungs- und Tele-EKGs können erfasst, gespeichert, ausgewertet, archiviert, gedruckt und gefaxt oder über ISDN übertragen werden. Das System ist netzwerkfähig und ermöglicht die Übertragung an alle Arbeitsstationen im PC-Netz sowie die Übernahme der Auswertung in die elektronische Karteikarte der Praxis-EDV. Die Ergometrie mit dem PC-EKG ist darüber hinaus schnell und zeitsparend durch die automatisierte Steuerung des Ergometers und der Blutdruckmessung mit dem PC. Der Arzt hat sämtliche Daten auf dem Monitor im Blick – EKG, Puls, Blutdruck.
Neu im Programm ist ein 12-Kanal-Tele-EKG für den Homecare-Bereich. Dieses System ist eine Kombination des Dr. Vetter 12-Kanal-PC-EKGs mit intergriertem Telefonmodem. Das erfasste Elektrokardiogramm kann so vom Patienten direkt zum Hausarzt, zur Klinik oder an die Rettungsstelle übermittelt werden. Damit können Ärzte ihren Patienten eine zusätzliche Versorgungsleistung als IGEL-Leistung mit der gleichen EKG-Software anbieten, die auch in der Praxis genutzt werden kann. Beispielsweise können die Tele-EKG-Geräte einschließlich telefonischer Befundung und Beratung im Rahmen eines individuellen „Herz-Betreuungsvertrages“ sowohl an eigene Patienten als auch an Einrichtungen, wie zum Beispiel Seniorenheime, vermietet werden. WZ
Informationen: Dr. Vetter Gesellschaft für Medizinische Datentechnik mbH,
Leopoldstraße 13, 76530 Baden-Baden,
Telefon: 0 72 21/2 70 50; Fax 27 05 26,
Internet: www.pc-ekg.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema