ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSPraxis Computer 6/2001Gesundheitswegweiser im Web: Informationsdienst „Gesundheit NRW“

Supplement: Praxis Computer

Gesundheitswegweiser im Web: Informationsdienst „Gesundheit NRW“

Dtsch Arztebl 2001; 98(45): [35]

Baehring, Thomas; Schug, Stephan H.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Homepage des Bürger- und Patienteninformationssystems www.gesundheit.nrw.de
Homepage des Bürger- und Patienteninformationssystems www.gesundheit.nrw.de
„Gesundheit NRW“ ist als kompetente, vertrauenswürdige Unterstützung für Bürger und Patienten bei der Orientierung zu Fragen von Gesundheit und Krankheit im Land Nordrhein-Westfalen konzipiert. Es soll sich zum Einstiegsportal für verlässliche Gesundheitsinformationen im Internet entwickeln.
Ein problemorientiert strukturiertes und vertrauenswürdiges Informationsangebot ist eine wichtige Basis für das selbstbestimmte Handeln der Bürgerinnen und Bürger im Gesundheitsbereich. Im Internet können sie sich über Fragen zu Gesundheit und Krankheit sowie zum Gesundheitssystem schnell, leicht verständlich, anschaulich und aktuell informieren. Das Internet stärkt die Rolle des mündigen Patienten und unterstützt die Vernetzung von Patienten untereinander, beispielsweise in Selbsthilfegruppen.
Allerdings sind – bei zurzeit rund einer halben Million deutschsprachiger Internet-Angebote zu gesundheitsbezogenen Themen – die seriösen, qualitativ hochwertigen Angebote teilweise nur schwer von unseriösen Angeboten zu unterscheiden. Das Internet-Portal „Gesundheit NRW“ (Adresse: www.
gesundheit.nrw.de) trägt sowohl dem Bedürfnis nach Information und Transparenz als auch der Forderung nach Verlässlichkeit dieser Information Rechnung. Es versteht sich als „Lotse“ im Internet durch das komplexe Netz der Gesundheitsversorgungsstrukturen in Nordrhein-Westfalen. Das Portal wird von den Verbänden und Institutionen des Gesundheitswesens und der Landesregierung getragen. Das Angebot umfasst beispielsweise:
M die Suche nach Ärzten und Psychotherapeuten: Sämtliche 27 000 zur vertragsärztlichen Versorgung zugelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und -therapeuten sind hier registriert.
M die Suche nach Zahnärzten: 8 700 in Nordrhein-Westfalen zugelassene Zahnärztinnen und -ärzte sind aufgeführt.
M Vergleichbare Angebote gibt es für Apotheken und Selbsthilfegruppen sowie für die gesetzlichen Krankenkassen.
M Bei der Kliniksuche greift Gesundheit NRW auf die Daten des Krankenhausplans NRW zurück. Das Angebot wird noch in diesem Jahr um Daten ergänzt, die zurzeit bei den Krankenhäusern durch die Krankenhausgesellschaft NRW in Zusammenarbeit mit der DKTIG (Deutsche Krankenhaus Trustcenter und Informationsverarbeitung GmbH) erhoben werden.
M Die Module „Diabetes NRW“ und „Krebs NRW“ liefern hochwertige Fachinformationen und tägliche Neuigkeiten, die unmittelbar aus der Forschung bereitgestellt und laiengerecht aufbereitet werden.
Das Portal ist seit Ende August 2001 online. Im Vorfeld wurde von den Mitgliedern der Landesgesundheitskonferenz NRW, verschiedenen Arbeitsgruppen der Universitätsklinik Düsseldorf und dem mit der Umsetzung betrauten Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen in Krefeld (ZTG) ein beispielhaftes Umsetzungs- und Qualitätskonzept entwickelt. So werden ausschließlich qualitätsgeprüfte Inhalte angeboten und – soweit möglich – die damit erzielbare Aussagefähigkeit der Informationen deutlich gemacht. Ziel ist die verbesserte Transparenz der Versorgungsstrukturen.
Dies wird durch Angaben zu Leistungsanbietern wie Ärzten, Zahnärzten, Apotheken, Kliniken, Selbsthilfegruppen, verbunden mit entsprechenden Suchfunktionen, umgesetzt. In den Suchergebnissen werden neben Strukturbasisdaten (Adressen, Öffnungszeiten etc.) auch quantitative und qualitative Strukturdaten (medizinische Fachrichtungen, Spezialqualifikationen) ausgewiesen, die schrittweise und im Konsens eingestellt und erweitert werden. Vollständigkeit, Aktualität und Aussagekraft der Informationen werden gesichert, indem auf Datenbanken der Partner-Organisationen zurückgegriffen wird, wo die Daten originär generiert und qualitätsgesichert werden. Dies sind zum Beispiel für die Arztsuche die zuständigen Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen.
„Gesundheit NRW“ wird landesweite Gesundheitsinformationen mit regionalen Angeboten verknüpfen. Redundante Datenerfassungen sollen vermieden werden. Das ZTG wird hierfür Beratung für interessierte Kommunen und Kreise anbieten. Sämtliche Informationen werden zielgruppenorientiert, medienadäquat und nutzerfreundlich sowie in einer laienverständlichen Sprache aufbereitet. Darüber hinaus wurden spezifische Qualitätsziele formuliert und umgesetzt, die die gegenwärtigen Initiativen in Deutschland und Europa berücksichtigen (siehe Kasten).
Fachspezifische Module
Medizinische Inhalte zu ausgewählten Schwerpunkt-Themen (wie Diabetes oder Krebserkrankungen) werden erstellt, indem sie redaktionell an Forschungs- und Behandlungseinrichtungen angebunden werden und sich an den Leitlinien der Fachgesellschaften orientieren. Hierfür wurden fachspezifisch Partner gewonnen:
M Das Modul „Diabetes NRW“ wird vom Deutschen Diabetes-Forschungsinstitut an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf betreut (Prof. Dr. med. Werner Scherbaum) und ist bereits seit Januar 2000 online. Neben Basis- und Fachinformationen werden hier täglich Diabetes-News (mit Bewertung durch Fachexperten) angeboten. Der kostenfreie Diabetes-Newsletter wurde bisher 4 500fach abonniert und wird monatlich per E-Mail versandt. Ein Terminkalender informiert über regionale Veranstaltungen sowie Angebote von Selbsthilfegruppen.
M Das Modul „Krebs NRW“ wird von der Klinik für Allgemeine Chirurgie des Universitätsklinikums Düsseldorf (Dr. med. Gabriela Möslein, Prof. Dr. med. Hans-Dietrich Röher) fachlich betreut und ist seit Juni 2001 freigeschaltet. Informationen, unter anderem zu Präventionsmöglichkeiten und aktuellen Studien, wurden hier bisher zu 15 Krebsarten systematisch und patientengerecht aufbereitet. Täglich erscheinen von Experten bewertete Krebs-News. Der Expertenbeirat umfasst 40 Spezialisten aus unterschiedlichen Fachgebieten, in Kooperation mit der nordrhein-westfälischen Landeskrebsgesellschaft. Thomas Baehring,
Stephan H. Schug
Informationen: Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen (ZTG), Campus Fichtenhain 42, 47807 Krefeld, baehring@uni-
duesseldorf.de, s.h.schug@ztg-nrw.de, www.ztg-nrw.de, www.gesundheit.nrw.de

„Gesundheit NRW“ – Konzeption

Ziele und Verantwortlichkeiten
Der Informationsdienst hat das Ziel, Bürger und Patienten in Nordrhein-Westfalen auf hohem Niveau und auf einer für jedermann zugänglichen technischen Plattform im Internet über das Gesundheitswesen zu informieren. Die Informationen werden durch die Mitglieder der Landesgesundheitskonferenz NRW bereitgestellt und durch das Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen (ZTG) veröffentlicht. Das Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen (MFJFG) moderiert diesen Prozess und fördert den Aufbau und die Weiterentwicklung des Informationssystems.
Qualität und Qualitätssicherung der Informationen
Vertrauenswürdige Informationen zur Gesundheit und zum Gesundheitswesen im Internet sollen eine Orientierung zu Ursprung und Qualität dieser Informationen klar erkennen lassen.
Für „Gesundheit NRW“ stellen das Land Nordrhein-Westfalen und die verantwortlichen Körperschaften und Verbände den Nutzern unmittelbar die Informationen (Verzeichnisse, Datenbanken und andere) zur Verfügung, die sie aufgrund ihres gesetzlichen Auftrags oder ihrer selbstgesetzten Aufgaben erheben und zur Grundlage von Planungen und Entscheidungen machen. Das Portal stellt sich einer kontinuierlichen Qualitätssicherung und orientiert sich vorrangig an folgenden Zielen:
M Richtigkeit, Genauigkeit und Vollständigkeit
M Nachweis der Urheberschaft und der Quellen
M Aktualität der Informationen (Aktualisierungsdatum, Häufigkeit der Aktualisierung)
M Ausgewogenheit, Objektivität und Neutralität
M Konzentration auf das Wesentliche, Orientierung am Informationsbedarf
M Verständlichkeit, Anwenderfreundlichkeit
M Wahrung rechtlicher Bestimmungen (Datenschutz, Berufsrecht etc.)
„Gesundheit NRW“ nimmt an den Abstimmungsprozessen der Europäischen Kommission für „Qualitätskriterien für gesundheitsbezogene Websites“ sowie an dem bundesweiten Qualitätsnetz „Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem“ (AFGIS) für die Qualitätssicherung von Gesundheitsinformationen in den neuen Medien teil.
Gesundheit NRW verzichtet auf Werbung und Sponsoring.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema