ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2001Stickstoffdioxidbelastung im Oktober 2001

AKTUELL

Stickstoffdioxidbelastung im Oktober 2001

Dtsch Arztebl 2001; 98(46): A-2993 / B-2553 / C-2365

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ausflugs- und Ferienverkehr sorgten im Oktober für hohe Stickstoffdioxidbelastungen. Stickstoffdioxid kann aufgrund der geringen Wasserlöslichkeit weit in die Lunge vordringen, wo 80 bis 90 Prozent des eingeatmeten Reizgases festgehalten werden. Die Folgen sind Schäden an Lunge und Bronchien sowie eine Schwächung des Immunsystems. Die hohe Gesundheitsrelevanz dieses Luftschadstoffes führte zu einer Herabsetzung der Grenzwerte von 80 µg/m3 auf 40 µg/m3 im Jahresmittel. Der neue Grenzwert soll europaweit ab 2010 gelten.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema