ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2001Gesundheitsreform: Wahlkampf eingeläutet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Da soll noch einer sagen, Politiker seien nicht flexibel. Ein aus der Friedensbewegung kommender „grüner“ Außenminister Fischer muss heute Kriegsbündnisse schmieden, da die Realität ihn eingeholt hat. Ein Ex-Ge­sund­heits­mi­nis­ter Seehofer plädiert heute für just die Reform im Gesundheitssystem, die er vorher jahrelang als Amtsinhaber verhindert hat, da auch ihn inzwischen die Realität eingeholt hat. Zitat: „Seehofer plädiert für eine Gebührenordnung mit festen Preisen.“ Antwort meinerseits: „Haben wir! Genannt GOÄ, nur reformbedürftig!“
Zitat: „Man darf sich nicht von der Furcht leiten lassen!“ Wie wahr, Herr Seehofer, gilt das auch noch, wenn Sie wieder Amtsinhaber werden?
Zitat: „Wegen der Arzthonorare hätten wir in den letzten 15 Jahren nie eine Gesundheitsreform gebraucht!“ Als Amtsinhaber hatten Sie wohl diese Erkenntnis auch schon, haben sie aber nie ausgesprochen, geschweige denn daraus Konsequenzen gezogen. Der Wahlkampf 2002 ist eingeläutet.
Dr. med. Helmut Olberding, Brinkstraße 9, 49393 Lohne
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige