VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2001; 98(47): A-3151 / B-2671 / C-2479

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wissenschaftspreis 2002 – ausgeschrieben durch die Deutsche Akademie für Flugmedizin, Frankfurt/Main, Dotation: 5 000 A, zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Bewerbungen (bis zum 1. Februar 2002) an den Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Akademie für Flugmedizin gGmbH, Lufthansabasis FRA PM/F, 60546 Frankfurt/Main.

Forschungspreis 2002 – ausgeschrieben durch die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V., Dotation: 4 000 A, gestiftet durch die Firma Pharmacia GmbH, Erlangen, zur Auszeichnung einer wissenschaftlichen Arbeit in deutscher Sprache auf dem Gebiet der Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew). Die Arbeit kann klinische, pathologische, experimentelle, soziale, historische oder philosophische Aspekte betreffen. Bewerbungen (bis spätestens 1. Februar 2002) an die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V., Metzgergasse 16, 97421 Schweinfurt.

H. P. Kaufmann-Preis – ausgeschrieben durch die Deutsche Gesellschaft für Fettwissenschaft e.V., Dotation: 5 000 DM, zur Auszeichnung von zwei Bewerbern aus dem Gebiet der Fettwissenschaft und Fett-Technologie. Bewerben können sich Wissenschaftler, die nicht älter als 35 Jahre sind. Bewerbungen (bis 22. März 2002) an die Deutsche Gesellschaft für Fettwissenschaft e.V., Varrentrappstraße 40–42, 60486 Frankfurt/Main.

Förderpreis Homöopathie – ausgeschrieben und gestiftet durch die Deutsche Gesellschaft zur Förderung naturgesetzlichen Heilens e.V., Detmold, Dotation: 25 000 DM. Die Fachgesellschaft ist Trägerin des 1. Preises mit einer Dotation in Höhe von 15 000 DM, wohingegen die Gesellschaft zur Förderung der homöopathischen Heilkunst Hameln e.V. und der Verein zur Förderung der Homöopathie Bad Boll e.V. jeweils zweite Preise in Höhe von je 5 000 DM tragen. Anforderung der Ausschreibungsbedingungen und Bewerbungen (bis spätestens 1. März 2002) an Manfred Temme, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft zur Förderung naturgesetzlichen Heilens e.V., Rennekämpe 16, 32805 Horn-Bad Meinberg.

Oppenheim-Preis – ausgeschrieben durch die Deutsche Dystonie-Gesellschaft e.V., Hamburg, Dotation: 3 000 A, zur Förderung der Erforschung der Dystonie im deutschsprachigen Raum. Bewerben können sich insbesondere jüngere Forscher (jünger als 40 Jahre) mit Arbeiten zur Ätiologie, Pathogenese, Diagnostik und Therapie der Dystonien und zur psychosozialen Situation von Dystonie-Betroffenen. Bewerbungen (bis zum 31. März 2002) an die Deutsche Dystonie Gesellschaft e.V., Bockhorst 45 A, 22589 Hamburg. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema