ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2001Akupunktur: Modellversuch

Versicherungen

Akupunktur: Modellversuch

Dtsch Arztebl 2001; 98(47): [87]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Barmer, die Deutsche Angestellten-Krankenkasse, die Kaufmännische Krankenkasse, die Hamburg-Münchener Krankenkasse, die Hanseatische Krankenkasse, die Gmünder Ersatzkasse, die Krankenkasse für Bau- und Holzberufe, die Brühler Ersatzkasse, die Krankenkasse „Eintracht“ Heusenstamm sowie die Buchdrucker-Krankenkasse beteiligen sich an einem Modellversuch zur Akupunktur. Dieser soll die Wirksamkeit der Akupunktur bei chronischen Kopfschmerzen, chronischen LWS-Schmerzen und Osteoarthritis nachweisen. Im Bedarfsfall können sich die Versicherten der teilnehmenden Kassen an ihre Niederlassung wenden, die die akkreditierten Ärzte nennen kann. Der Vertragsarzt legt dann fest, ob eine Akupunktur infrage kommt und wer die Kosten trägt. rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema