ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2001Krankenkassen-Kostenschub

Versicherungen

Krankenkassen-Kostenschub

Dtsch Arztebl 2001; 98(47): [87]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung ist im ersten Halbjahr 2001 tief in die roten Zahlen gerutscht. Die Ausgaben überstiegen die Einnahmen um fast fünf Milliarden DM. Es ist nicht zu erwarten, dass dieses Defizit in der zweiten Jahreshälfte durch höhere Einnahmen abgebaut werden kann. Kostentreiber Nummer eins waren die Arzneimittel; die Ausgaben kletterten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um elf Prozent. An den gesamten Ausgaben der Krankenkassen hatten sie einen Anteil von rund 16 Prozent und lagen damit an zweiter Stelle. Größter Ausgabenposten ist das Krankenhaus. Für die stationäre Behandlung gaben die Krankenkassen im ersten Halbjahr 2001 mehr als 43 Milliarden DM aus; das war ein Drittel aller Ausgaben.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema