szmtag DÄ online: Erweitertes Angebot
ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2001DÄ online: Erweitertes Angebot

AKTUELL

DÄ online: Erweitertes Angebot

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Mehr Komfort, mehr Informationen auf den DÄ-Internetseiten. Foto: Eberhard Hahne
Mehr Komfort, mehr Informationen auf den DÄ-Internetseiten. Foto: Eberhard Hahne
Täglich aktuelle Nachrichten, Direktverbindung zu Medline und vieles mehr

Punkt 13 Uhr am 21. November fiel im Rahmen der Medica in Düsseldorf der offizielle Startschuss zum erweiterten Internetangebot des Deutschen Ärzteblattes. Täglich aktuell ist jetzt der Online-Nachrichtendienst der Redaktion mit Meldungen aus der Gesundheitspolitik, der Ärzteschaft, aus dem Ausland und der Medizin. Die Artikel des DÄ enthalten nunmehr auch in der HTML-Darstellung Bilder, Grafiken und Tabellen. Neu ist ebenfalls die Rubrik „DÄ plus“ mit zusätzlichen Informationen zur gedruckten Ausgabe. Die Literaturverzeichnisse enthalten jetzt eine direkte Verbindung zur medizinischen Literaturdatenbank Medline. Auch die viel besuchten Internetforen des DÄ haben eine neue Struktur: Der Nutzer kann sich unter anderem alle aktuellen Beiträge aus allen Foren in einer Übersicht anzeigen lassen. Neu eingerichtet ist zudem das Forum „Terror und Gegenschläge in Afghanistan“ – ausgehend von dem Artikel in Heft 45 „Ohne Ursachenforschung keine Konfliktlösung“.
Mehr Komfort bietet der Stellenmarkt (www.aerzte stellen.de). Dort finden interessierte Leser Artikel rund um das Arbeitsrecht, über eine Tätigkeit im Ausland, über Karriere und die Arbeitswelt. Die Stellenanzeigen öffnen sich in einem eigenen Fenster. Der Stellensuchende kann sie ausdrucken und versenden, er kann andere Anzeigen desselben Inserenten suchen und mit einem Routenplaner den schnellsten Weg zum Bewerbungsgespräch finden.
Seit der Premiere des Deutschen Ärzteblattes im Internet auf der Medica vor fünf Jahren haben die Leser mehr als 18 Millionen Seiten aufgerufen. Die monatlichen Zugriffszahlen liegen derzeit bei mehr als 900 000 – mit weiterhin steigender Tendenz.
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote