VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2001; 98(48): A-3230 / B-2730 / C-2538

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Karl-Thomas-Preis – verliehen anlässlich des 48. Deutschen Anästhesie-Kongresses Mitte 2001 in Nürnberg, gestiftet durch die Firma B. Braun Melsungen AG, an Privatdozent Dr. med. Bernd W. Böttiger, Universität Heidelberg, in Würdigung seines Einsatzes für die anästhesiologische Forschung unter Berücksichtigung der Arbeit „Efficacy and safety of thrombolytic therapy following initially unsuccessful cardiopulmonary resuscitation – a prospective clinical trial“.

Pharmazie-Wissenschaftspreis und Scheele-Preis – verliehen an die Forschergruppe um Prof. Dr. Claus-Michael Lehr, Lehrstuhl für Biopharmazie und Pharmazeutische Technologie an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken.
Der Pharmazie-Wissenschaftspreis wurde von der Firma Phoenix AG in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgeschrieben und würdigt hervorragende und innovative wissenschaftliche Arbeiten. In diesem Jahr vergibt die Phoenix AG den Wissenschaftspreis in der Disziplin Pharmazeutische Technologie an die Universität des Saarlandes, und zwar für die Erforschung einer neuen Plattform-Technologie in der Gentherapie. Dr. Carsten Kneuer, der über dieses Thema an der Universität des Saarlandes promoviert wurde, ist erster Autor der prämierten Veröffentlichung. Die am Lehrstuhl von Prof. Lehr zusammen mit dem benachbarten Institut für Neue Materialien entstandene Arbeit beschreibt eine neue Methode zum Einsatz von „Gen-Taxis“ als Wirkstoff-Transportmittel bei der Gentherapie.
Der Carl-Wilhelm-Scheele-Preis der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft e.V. ging Anfang Oktober an die Arbeitsgruppe Lehr in Würdigung überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Leistungen im Rahmen einer mit „summa cum laude“ bewerteten Dissertation. Die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft hat anlässlich ihrer Jahrestagung in Halle Dr. Alf Lamprecht (30), wissenschaftlichen Mitarbeiter von Prof. Lehr, ausgezeichnet. Er hat maßgebliche Artikel in international renommierten Zeitschriften veröffentlicht.

DSQ-Forschungsförderpreis – verliehen durch die Deutsche Stiftung Querschnittlähmung während des 74. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Neurologie e.V., Dotation: 50 000 DM, an Prof. Dr. med. Melitta Schachner, Professorin am Zentrum für Molekulare Neurobiologie, Universität Hamburg, in Würdigung ihrer Forschungsleistungen und zur Förderung eines Forschungsprojektes, das sich mit dem Thema „Neue Wege zur neuen Regeneration des Rückenmarks“ auseinander setzt.

Der Ismar-Boas-Preis (Grundlagenpreis) ging in diesem Jahr an Dr. med. Irina Blumenstein, Tübingen. Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechelskrankheiten, Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Wolfgang Domschke, Münster, übergab die Auszeichnung. Foto: privat
Der Ismar-Boas-Preis (Grundlagenpreis) ging in diesem Jahr an Dr. med. Irina Blumenstein, Tübingen. Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechelskrankheiten, Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Wolfgang Domschke, Münster, übergab die Auszeichnung. Foto: privat
Ismar-Boas-Preis (Grundlagenpreis) – verliehen anlässlich des 56. Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V., Dotation: 5 000 DM, gestiftet von der Firma Knoll Deutschland GmbH, Ludwigshafen am Rhein, an Dr. med. Irina Blumenstein, Abteilung Innere Medizin I des Universitätsklinikums Tübingen. Ausgezeichnet wurde ihre Arbeit aus dem Gebiet der Ätiologie und Pathogenese der Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten, mit dem Titel „Regulation der Bikarbonatsekretion im Dünndarm von CFTR (-/-) Mäusen und deren gesunden Geschwistern“. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema