ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2001Ambulante Chirurgie im Kindesalter

BÜCHER

Ambulante Chirurgie im Kindesalter

Dtsch Arztebl 2001; 98(48): A-3194 / B-2705 / C-2512

Bennek, Joachim; Gräfe, Gerd

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Pädiatrie
Vorbildliches Niveau


Joachim Bennek, Gerd Gräfe (Hrsg.): Ambulante Chirurgie im Kindesalter. Lehrbuch und Atlas. Deutscher Ärzte-Verlag GmbH, Köln, 2001, 356 Seiten, 218 Abbildungen in 304 Einzeldarstellungen, 97 Tabellen, gebunden, 178 DM
Der Untertitel ist treffend: „Lehrbuch und Atlas“, einmal wegen der umfassenden Darstellung kinderchirurgischer Prinzipien im allgemeinen Teil, zum anderen wegen reichhaltig illustrierter Beschreibung diverser Eingriffe im speziellen Teil. Alle 29 Kapitel sind mit prägnanten Fotos, Schemazeichnungen, Algorithmen und farblich unterlegten Kernsätzen versehen; damit wirkt das Buch sehr attraktiv und erreicht technisch wie didaktisch vorbildliches Niveau, auch wenn im urologischen Abschnitt einige Befunde auf dem Kopf stehen.
Die jeweiligen Krankheitsbilder entsprechen mehr oder weniger einem Leistungskatalog, der inzwischen großenteils in das Routineprogramm kinderchirurgischer Zentren eingeflossen ist. Andererseits stößt die ambulante Chirurgie spätestens beim Thema Malignome an ihre Grenzen, treten doch bei vitaler Gefährdung psychologische Aspekte im Sinne einer Vermeidung stationärer Aufnahmen in den Hintergrund. Zudem haben Kinderkliniken oder entsprechende chirurgische Abteilungen durch Liberalisierung von Besuchszeiten, Mitaufnahme der Eltern sowie Rundumservice ihre Schrecken verloren.
Bleibt noch die Frage, wer das Buch lesen soll. Hier sind die zuweisenden Allgemein-, Haus- und Kinderärzte genauso angesprochen wie die Kinderchirurgen und -anästhesisten selbst, geht es doch neben vielen praktischen Details um die gelungene Darstellung moderner Tageschirurgie. Manfred Doerck
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema