Versicherungen

GKV: Kein Anspruch

Dtsch Arztebl 2001; 98(48): [103]

jlp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung hat ihrem Versicherungsnehmer die Leistungen zu bezahlen, die für den Versicherungsnehmer zur Minderung seiner Leiden oder zur Erleichterung seiner Schwerbehinderung notwendig sind. Hierzu gehört im Einzelfall auch ein Rollstuhl, nicht in jedem Fall aber ein elektrisch angetriebener Rollstuhl. Dieser Anspruch besteht jedenfalls dann nicht, wenn der Versicherungsnehmer nicht in der Lage ist, den elektrischen Untersatz selbst sicher zu führen. (Landessozialgericht Niedersachsen, Az.: L 4 KR 34/00) jlp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema