ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2001Lebensversicherung: Beiträge können nicht gepfändet werden

Versicherungen

Lebensversicherung: Beiträge können nicht gepfändet werden

Dtsch Arztebl 2001; 98(48): [103]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Immer mehr Bundesbürger sorgen für ihre private Altersrente. Dazu gibt es eine ganze Reihe sinnvoller Möglichkeiten. Beispielsweise vereinbaren manche Inhaber von Arztpraxen mit ihren Mitarbeitern (zum Beispiel der Ehefrau) im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge die Umwandlung eines Teils des monatlichen Gehalts in Versicherungsbeiträge, die dann in eine Kapital-Lebensversicherung oder in eine private Rentenversicherung eingezahlt werden. Durch diese Direktversicherung erhält man nicht nur eine attraktive zusätzliche Altersversorgung, sondern der Arbeitgeber kann außerdem von Steuervorteilen profitieren.
Aufgrund eines Urteils des Bundesarbeitsgerichts resultiert aus der Gehaltsumwandlung bei der Direktversiche-rung noch ein weiterer Vorteil: Der ehemalige Barlohn, der in Versicherungsbeiträge umgewandelt wird, darf nicht gepfändet werden. (Az.: 3 AZR 611/97) rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema