ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2001Psychotherapeuten: Keine Einzelgänger

AKTUELL

Psychotherapeuten: Keine Einzelgänger

Dtsch Arztebl 2001; 98(49): A-3240 / B-2740 / C-2548

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Praxisgemeinschaften werden nicht registriert.
Psychologische Psychotherapeuten sind keine Einzelgänger, sondern viele arbeiten in Praxisgemeinschaften, meinten viele Psychologen, die sich mit Anrufen und Leserbriefen an die Redaktion wandten. Grund: Eine Meldung im DÄ (Heft 44/2001) hatte diesen Schluss aus einer Auswertung des Bundesarztregisters der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gezogen. Das Bundesarztregister listet jedoch ausschließlich die rechtlich eng gebundenen Wirtschaftseinheiten der Gemeinschaftspraxen (§ 33 Abs. 2 Zulassungsverordnung für Ärzte) auf. Es gibt keine Statistik darüber, wie viele Psychologen in Praxisgemeinschaften arbeiten. Da die in diesen lockeren Verbünden (§ 33 Abs. 1) arbeitenden Psychologen nicht gemeinsam mit den Kassenärztlichen Vereinigungen abrechnen, werden sie im Bundesarztregister als einzelne Leistungserbringer geführt. Generell unterliegen Praxisgemeinschaften zwar der Meldepflicht, doch erfolgen keine Sanktionen, wenn dies nicht eingehalten wird.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema