STATUS: Arbeitsrecht

www.aerzteblatt.de

Dtsch Arztebl 2001; 98(49): A-3320 / B-2800 / C-2600

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Im DÄ-Internet-Forum „Ausbeutung junger Ärztinnen und Ärzte“ rät ein Krankenhausarzt seinen gestressten Kollegen, den Schritt ins Ausland – genauer gesagt über die Grenze nach Frankreich – zu wagen:
„Als junger Arzt hast Du zur Zeit nur ganz wenige Alternativen. Entweder Augen zu und durch den Schlamassel oder Augen auf und ins Ausland.
Meiner Erfahrung nach hat man in Frankreich optimale Handlungsfreiheit ohne Chefarztstress. Das Kollegialsystem gibt Dir von Anfang an eine Gleichberechtigung, von der Du in Deutschland nur träumen kannst und auf die Du vor allen Dingen sehr lange warten musst.
Sprich mal mit den kompetenten Leuten in Frankreich. Sie bieten Dir so-
gar Intensivsprachkurse an, die zum Beispiel in Paris während der Arbeitszeit abgehalten werden. Und mit der Bezahlung sieht
es wirklich ganz gut aus. Wer wagt, der gewinnt. Nur Mut.“
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema