ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2001Lebensversicherung: Erbschaftsteuer bei Auszahlung

Versicherungen

Lebensversicherung: Erbschaftsteuer bei Auszahlung

Dtsch Arztebl 2001; 98(49): [91]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Weitere Steuertipps und Testamentsmuster enthalten die vom DGE-Präsidenten Wolfgang Kastner herausgegebenen Ratgeber „Sterben macht Erben“ und „Sterben und Steuern“, die zum Preis von jeweils 15,80 DM zuzüglich jeweils zwei DM Versandspesen bei DGE-Geschäftsstelle, Simrockallee 27, 53173 Bonn, schriftlich bestellt werden können.
Weitere Steuertipps und Testamentsmuster enthalten die vom DGE-Präsidenten Wolfgang Kastner herausgegebenen Ratgeber „Sterben macht Erben“ und „Sterben und Steuern“, die zum Preis von jeweils 15,80 DM zuzüglich jeweils zwei DM Versandspesen bei DGE-Geschäftsstelle, Simrockallee 27, 53173 Bonn, schriftlich bestellt werden können.
Lebensversicherungen unterliegen in voller Höhe der Erbschaftsteuer. Auf diese Tatsache hat der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Erbrechtskunde e.V. (DGE), Wolfgang Kastner, hingewiesen. Insbesondere bei Lebensgefährten, die sich gern dieser gegenseitigen Absicherungsmöglichkeit bedienen würden, führe dies häufig zu bösen Überraschungen. Besondere Härten könnten insbesondere dann auftreten, wenn die Versicherung zur Absicherung und Tilgung beim Hauskauf eingesetzt sei, aufgrund der hohen Erbschaftsteuer jedoch plötzlich ein großes Loch klaffe.
So wandern bei Lebensversicherungen unter Lebensgefährten bei ausgezahlten Versicherungssummen von bis zu 500 000 DM 23 Prozent in die Tasche des Fiskus, bei Beträgen darüber bis zu einer Million gar 29 Prozent. Wer seinen Lebensgefährten mit 400 000 DM absichert, um ein Haus zu finanzieren, verschafft diesem im Falle eines plötzlichen Todes eine Erbschaftsteuer von knapp 92 000 DM, die dann häufig bei der Tilgung fehlen. Ausweg: Wer die Lebensversicherung selbst auf das Leben des Partners als Versicherungsnehmer und Bezugsberechtigter abschließt und die Beiträge vom eigenen Konto zahlt, zahlt keine Erbschaftsteuer, da er die Versicherungssumme in diesem Fall kraft eigenen Vertrages erhält. Soll daher beispielsweise die Lebensgefährtin abgesichert werden, sollte diese den Vertrag auf das Leben des Partners abschließen und die Beiträge selbst entrichten. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema