szmtag Hepatitis-A-Impfstoff: Rückrufaktion
ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2001Hepatitis-A-Impfstoff: Rückrufaktion

AKTUELL

Hepatitis-A-Impfstoff: Rückrufaktion

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Antigengehalt zu gering

Der Impfstoffhersteller Aventis Pasteur MSD ruft eigenverantwortlich die Impfstoffe Vaqta® und Vaqta® K pro infantibus in Fertigspritzen zurück. Bei Nachuntersuchungen wurde festgestellt, dass der Antigengehalt in einigen Spritzen unterhalb der festgesetzten Mindestmenge liegt. Personen, die mit einem der beiden Impfstoffe geimpft wurden, sind daher möglicherweise nicht ausreichend gegen eine Hepatitis-A-Erkrankung geschützt. Der Rückruf betrifft alle Chargen, die derzeit in Deutschland im Handel sind. Die beiden Impfstoffe für Kinder und Erwachsene in Fertigspritzen sollen nach Angaben des Herstellers ab sofort nicht mehr angewendet werden.
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote