ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2001Gesundheitserziehung: Den Kindern fehlt Bewegung

AKTUELL

Gesundheitserziehung: Den Kindern fehlt Bewegung

Dtsch Arztebl 2001; 98(50): A-3326 / B-2697 / C-2431

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Gesundheitsthemen sollen schon in der Grundschule verankert werden. Foto: BilderBox
Gesundheitsthemen sollen schon in der Grundschule verankert werden. Foto: BilderBox
Erfolgreiches Modellprojekt zur Prävention

Jedes zehnte Grundschulkind klagt über Stresssymptome wie Kopf- oder Bauchschmerzen, Schlafstörungen; jedes dritte hat einen positiven Allergietest, ist über- oder untergewichtig. Bereits 1995 hat die Ärztekammer Nordrhein (ÄkNo) das Projekt „Gesund­heits­förder­ung und Gesundheitserziehung in der Grundschule“ gestartet. In den letzten zwei Jahren wurde das Projekt mit finanzieller Beteiligung der AOK Rheinland wissenschaftlich ausgewertet. „In den Modellregionen im Kreis Heinsberg und in Neuss lief das Projekt sehr erfolgreich“, sagte Dr. med. Arnold Schüller, Vizepräsident der ÄkNo. Ziel ist es, Gesundheitsthemen, wie Bewegung, Entspannung und Ernährung, an Schüler und Eltern heranzutragen. Dazu vermittelt die Kammer Ärzte und hält Arbeitsmaterial bereit. Vor allem mangele es den Kindern an Bewegung, sagte die Projektärztin Dr. med. Beate Bialas.
Die Fortsetzung des Projekts hängt von der finanziellen Förderung der Kassen ab. Diese sind nach § 20 SGB V verpflichtet, Gesund­heits­förder­ung zu unterstützen.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema