ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2001Kernkraftwerke: Wissenstransfer gegen Polemik
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Datenfischen“ und „Datenverdünnen“ sind politische Instrumente, die Wissenschaft und ärztliches Bemühen missachten. Zwischen Kernkraftwerken und leukämiekranken Kindern besteht kein Zusammenhang (DÄ, Heft 27/1998, Leukemia 12, 1319–1323). Untersuchungen von 13 551 kindlichen Leukämien aus 17 Ländern zeigten in dem EUROCLUS project (Br J Cancer 1998; 77: 818–824) unter 240 Leukämiclustern nur vier in der Nähe von Kernkraftwerken.
Ohne Unterstützung eines öffentlichen Bewusstseins können „Datenfischer“ und „Datenverdünner“ mit der Politik Unwissenheit und Angst der Betroffenen nutzen und gegen Wissenschaft und ärztliches Bemühen um leukämiekranke Kinder argumentieren.
Prof. Dr. med. Rolf Neth, Pennskuhle 9, 21244 Buchholz
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema