ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2001Vermehrt Dysphagien nach laparoskopischer Fundoplicatio

MEDIZIN: Referiert

Vermehrt Dysphagien nach laparoskopischer Fundoplicatio

Dtsch Arztebl 2001; 98(50): A-3379 / B-2844 / C-2640

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wird die Manschette bei einer Fundoplicatio zu eng genäht, resultiert postoperativ häufig eine Schluckstörung, die meist vorübergehender Natur ist.
Die Autoren führten bei 28 konsekutiven Patienten eine vergleichende Studie zwischen laparoskopischer und offener Fundoplicatio durch. Die Ösophagus-Clearance wurde mit einem flüssigen Radionuklidbolus präoperativ, nach drei Tagen, einem Monat und einem Jahr bestimmt. Eine endoskopische Untersuchung erfolgte präoperativ und nach einem Jahr. Sodbrennen, Regurgitation und Ösophagitis wurden durch die beiden Operationsverfahren in gleichem Maße positiv beeinflusst. Eine neu aufgetretene Dysphagie wurde bei 69 Prozent der laparoskopierten und bei 60 Prozent der offen operierten Patienten während der ersten Woche postoperativ gefunden. Zu einer Bolusobstruktion kam es bei 31 Prozent nach laparoskopischem und bei 13 Prozent nach offenem Eingriff. Nach einem Jahr wiesen jedoch nur noch acht Prozent der Patienten in beiden Gruppen geringgradige dysphagische Beschwerden auf. Nach offener Fundoplicatio war die Ösophagus-Clearance nicht beeinträchtigt, während dies nach laparoskopischem Vorgehen relativ häufig der Fall war.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die laparoskopische Technik noch dahingehend verbessert werden sollte, dass postoperative Schluckstörungen und eine Beeinträchtigung der Clearancefunktion weniger häufig auftreten. w

Luostarinen M, Virtanen J, Koskinen M et al.: Dysphagia and oesophageal clearance after laparoscopic versus open Nissen fundoplication. A randomized, prospective trial. Scan J Gastroenterol 2001; 36: 565–571.

M. Luostarinen, M. D., Dept. of Surgery, Päijät-Häme Central Hospital, Keskusairaalankatu 7, FIN-15850 Lahti, Finland.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema