ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2001Krankenkassen: Üppige Bezüge

AKTUELL

Krankenkassen: Üppige Bezüge

Dtsch Arztebl 2001; 98(51-52): A-3408 / B-2872 / C-2668

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Aufsichtsamt prüft
Vor dem Hintergrund steigender Krankenkassen-Beiträge will das Bundesversicherungsamt (Bonn) die zum Teil erheblich angehobenen Gehälter der Kassenvorstände eindämmen. Das Amt prüft zurzeit die Verträge der Kassenvorstände. Bei bisher 100 geprüften Innungs- und Betriebskrankenkassen habe es zahlreiche Beanstandungen gegeben; in sechs Fällen verlange das Amt eine Kürzung der Vorstandsgehälter. Dagegen haben bereits drei Krankenkassen Widerspruch erhoben. „Es kann nicht sein, dass der Vorstand einer kleinen oder mittleren Kasse mehr verdient als ein Bundesminister“, sagte der Präsident des Versicherungsamts, Dr. jur. Rainer Daubenbüchel. Der Vizepräsident des Bundes der Steuerzahler, Dieter Lau, forderte, die Bezüge der Kassen-Vorstände gesetzlich zu regeln.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema