ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2001Arzneiverordnung in Schwangerschaft und Stillzeit

BÜCHER

Arzneiverordnung in Schwangerschaft und Stillzeit

Dtsch Arztebl 2001; 98(51-52): A-3441 / B-2788 / C-2517

Schaefer, Christof; Spielmann, Horst

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Gynäkologie
Standardwerk
Christof Schaefer, Horst Spielmann: Arzneiverordnung in Schwangerschaft und Stillzeit. Unter Mitarbeit von Klaus Vetter. 6., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage, Urban & Fischer Verlag, München, Jena, 2001, 644 Seiten, gebunden, 89,90 DM
Dieses Standardwerk ist hervorragend geeignet, die Arzneimittelverordnung insbesondere von Hausärzten und Gynäkologen sicherer zu machen. Es ist auch im Praxisalltag leicht handhabbar. Auf der inneren Umschlagseite findet sich eine tabellarische Orientierungshilfe, in der die wichtigsten Arzneimittelinhaltsstoffe und Stoffgruppen alphabetisch geordnet sind. Hier gibt es bereits Hinweise darauf, welches Mittel in welcher Phase der Schwangerschaft und Stillzeit am sinnvollsten eingesetzt, welches Mittel kontraindiziert oder toxisch ist. Der Inhalt ist übersichtlich gegliedert in: Grundsätzliches zur Arzneimitteltherapie in Schwangerschaft und Stillzeit, spezielle Arzneimitteltherapie in Schwangerschaft und Stillzeit. Jedem dieser vier Abschnitte ist ein ausführliches Inhaltsverzeichnis vorangestellt. Ein Sachregister enthält sämtliche besprochenen Inhaltsstoffe und einen großen Teil der Arzneimittelnamen, in denen die Inhaltsstoffe vorkommen. Wichtige Problembereiche in der hausärztlichen Praxis, wie die Beratung der Schwangeren zum Arzneimittelrisiko und die Planung einer Arzneimitteltherapie in der Schwangerschaft, werden übersichtlich dargestellt. Die spezielle Arzneimitteltherapie in der Schwangerschaft und Stillzeit wird nach Indikations- und Stoffgruppen gegliedert sehr übersichtlich dargestellt, sodass es einfach ist, für eine bestimmte Indikation die geeignete Therapie aufzufinden. Weiterführende und vertiefende Studien werden durch ein umfangreiches und aktuelles Literaturverzeichnis erleichtert.
Es handelt sich um ein inhaltlich tadelloses Standardwerk, welches unter dem Gesichtspunkt praktischer Handhabbarkeit sehr gut konzipiert ist. Es sollte in keiner hausärztlichen und gynäkologischen Praxis fehlen, weil es zum Thema kein besseres Fortbildungs- und Nachschlagewerk gibt. Klaus-Dieter Kossow
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema