ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2001Rendsburg Prinzessinstraße

BÜCHER

Rendsburg Prinzessinstraße

Dtsch Arztebl 2001; 98(51-52): A-3441 / B-2788 / C-2517

Steiner, Elke

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Comic
Kleinstadtgeschichte
Elke Steiner: Rendsburg Prinzessinstraße. Die Geschichte einer jüdischen Kleinstadtgemeinde. Edition Panel 2001, Bremen, 54 Seiten, 12 DM/6,50 €
Kann man mittels Cartoon eine so komplizierte Geschichte wie die einer jüdischen Gemeinde erzählen? Ja, es geht, und der Cartoon leistet vielleicht mehr als manche geschriebene Geschichte. Die Geschicke der jüdischen Kleinstadtgemeinde in Rendsburg stehen dem Leser vor Augen, er wird emotional berührt. Zu den Bildern kommen die in die Cartoons eingebauten erläuternden Texte, historisch exakt, weil sorgfältig recherchiert. Am Beispiel von Rendsburg wird das Auf und Ab einer jüdischen Gemeinde von den Anfängen (hier ab dem Jahr 1695) bis zur Auslöschung geschildert. In Rendsburg nimmt sich der jüdische Arzt Dr. med. Ernst Bamberger 1941 das Leben. In seinem Haus ist heute ein jüdisches Museum eingerichtet. Dort wurde die von Elke Steiner gezeichnete Geschichte unlängst als Ausstellung gezeigt. Steiner ist der Redaktion des Deutschen Ärzteblattes durch den wöchentlichen Comic Doc + Doctrix verbunden. Norbert Jachertz
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema