ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2002Arzneimittel: Korrekte Zahlen

BRIEFE

Arzneimittel: Korrekte Zahlen

Dtsch Arztebl 2002; 99(1-2): A-35 / B-25 / C-25

Rüngeler, Peter

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Im Jahr 2000 lag der Wertschöpfungsanteil der Apotheken an den GKV-Ausgaben für Arzneimittel bei 20 % und nicht bei circa 30 %, wie fälschlicherweise behauptet wurde. Zusammen mit der Großhandelsspanne von 8,5 % betrugen die Gesamtkosten für den Arzneimittelvertrieb also 28,5 %. Auf die pharmazeutische Industrie entfielen dagegen 57,7 %, und der Staat verdiente über die Mehrwertsteuer 13,8 % (Quelle: Die Apotheke 2000, Zahlen, Daten, Fakten; herausgegeben von der ABDA, Eschborn).
Den Vertrieb zum Kostentreiber zu stempeln erscheint folglich unredlich. Daneben findet in der Apotheke kein reiner Vertrieb statt, sondern ebenso kompetente Beratung rund um das Arzneimittel, auch wenn das gelegentlich bestritten wird.
Der volle Mehrwertsteuersatz auf Arzneimittel ist in Europa im Übrigen durchaus unüblich. Die meisten Staaten erheben nur die halbe Mehrwertsteuer oder verzichten ganz darauf. Die Arzneimittelpreise in Deutschland liegen im europäischen Vergleich dennoch im unteren Drittel. Wir sind das Land mit der höchsten Generika-Quote, und im kommenden Jahr werden die Apotheken auch noch dazu gezwungen, eine Import-Quote von 5,5 % (später 7 %) zu erfüllen, um die letzten Wirtschaftlichkeitsreserven zu erschließen. Die Arzneimittelpreisverordnung in unserem Land ist zur Kostendämpfung degressiv gestaltet worden, das heißt je teurer das Medikament, desto geringer der Apothekenaufschlag. Zu guter Letzt müssen die Apotheken den gesetzlichen Krankenkassen noch einen generellen Rabatt von 5 % gewähren. Summa summarum verbleibt einer Apotheke von 100 DM Umsatz ein betriebswirtschaftlicher Gewinn von 0,90 DM!
Infolge der genannten Zahlen hat sich der Wertschöpfungsanteil der Apotheken an den Gesamtausgaben der GKV seit 1970 von 6,1 % auf 2,9 % im Jahr 2000 mehr als halbiert . . .
Dr. rer. nat. Peter Rüngeler, Löwen-Apotheke, Hauptstraße 168, 42579 Heiligenhaus
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige