ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2002Seit 1. Januar 2002: Umstellung auf Euro

AKTUELL

Seit 1. Januar 2002: Umstellung auf Euro

Dtsch Arztebl 2002; 99(3): A-72 / B-60 / C-60

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Seit Anfang des Jahres gilt eine Vielzahl von Änderungen.

Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium hat im vergangenen Jahr zahlreiche Gesetze und Verordnungen beschlossen oder geändert, von denen viele zum Jahreswechsel in Kraft getreten sind. Auch Beitragsbemessungsgrenzen und Zuzahlungen änderten sich und werden jetzt in Euro berechnet. Die Beitragsbemessungs- und Versicherungspflichtgrenze für die Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung beträgt seit dem 1. Januar 3 375 €. Der Beitragssatz zur Gesetzlichen
Foto: Panorama
Foto: Panorama
Kran­ken­ver­siche­rung ist je nach Krankenkasse unterschiedlich, der zur Pflegeversicherung beträgt weiterhin 1,7 Prozent. Die unveränderten Leistungen der Pflegeversicherung für die häusliche Pflege betragen in der Pflegestufe I umgerechnet 384 € im Monat, in der Pflegestufe II 921 € und in der Pflegestufe III 1 432 €. Die unveränderten Zuzahlungen für Arzneimittel betragen 4 €, 4,50 € und 5 €.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema