ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2002Pharmaindustrie: Wir brauchen eine unabhängige Forschung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Prof.Wehling beklagt die Abwanderung von Arzneimittelforschung ins Ausland und befürchtet deshalb in Zukunft eine Preisexplosion. Der Preis eines Medikaments ergibt sich aber nicht aus den Forschungs-, Herstellungs- und Vertriebskosten, sondern richtet sich danach, was der Markt hergibt; und dies ist in Deutschland enorm viel! Wieso sind hier Generikapreise höher als beim Original zum Beispiel in Spanien? Richtig ist, dass unser Staat kaum Mittel für Forschung bereitstellt – somit diesen wichtigen Bereich den ausschließlich kommerziellen Interessen der Industrie überlässt. Sein Klagen über Korruptionsverfolgung in der Drittmittelforschung ist angesichts der Zahlungen von mehreren Hunderttausend DM pro Nase und Jahr an die medizinischen „opinion-leaders“ unverständlich – wir brauchen eine unabhängige Forschung (nicht nur im Pharmabereich)!
Dr. med. Wolfgang Schwinzer,
37441 Bad Sachsa

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote