VARIA: Personalien

Gestorben

Dtsch Arztebl 2002; 99(3): A-143 / B-119 / C-115

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hans Frangenheim. Foto: privat
Hans Frangenheim. Foto: privat
Prof. Dr. med. Hans Frangenheim, seit 1983 außerplanmäßiger Professor an der Universität Freiburg im Breisgau, ehemaliger Chefarzt der gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung am Kreisklinikum Schwarzwald-Baar GmbH, Donaueschingen, starb am 22. September 2001 im Alter von 81 Jahren.
Der aus Köln stammende Arzt und Wissenschaftler legte noch vor Ende des Zweiten Weltkrieges sein medizinisches Staatsexamen ab und wurde zum Dr. med. promoviert.
Seine Weiterbildungsstationen führten ihn über das Pathologische Institut der Universitätsklinik Bonn und die Chirurgische Universitätsklinik in Köln zur Hebammenlehranstalt nach Wuppertal, wo er unter dem damaligen Leiter, Prof. Dr. med. Anselmino, zum Facharzt für Gynäkologie weitergebildet wurde. Von 1955 an war er dort als Oberarzt und stellvertretender Direktor tätig. Nach intensiver wissenschaftlicher Tätigkeit wurde 1959 das erste Lehrbuch für Laparoskopie veröffentlicht, dem 1970 und 1977 zwei weitere Lehrbücher und ein Atlas folgten. Die Lehrbücher wurden in 16 Sprachen übersetzt und fanden in der ganzen Welt Verbreitung. 1966 wurde Prof. Frangenheim zum Chefarzt der Frauenklinik der Städtischen Krankenanstalten in Konstanz gewählt. Er war ein Pionier der gynäkologischen Laparoskopie. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema