VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2002; 99(3): A-143 / B-119 / C-115

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Medienpreis Allergologie – ausgeschrieben durch die Deutsche Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie e.V. gemeinsam mit dem Ärzteverband Deutscher Allergologen e.V., Dotation: 10 000 A. Der von der Firma Alk-Scherax Arzneimittel GmbH gestiftete Preis wird für herausragende journalistische Arbeiten verliehen, die dazu beigetragen haben, „das Wissen der breiten Öffentlichkeit über die Bedeutung, Vorbeugung, Diagnostik und Therapie der Volkskrankheit Allergie zu verbessern“. Bewerbungen (bis zum 31. Januar) an ÄDA/ DGAI, Dr. Petra von der Lage, Bodelschwinghstraße 17, 22337 Hamburg, Telefon: 0 40/50 71 13-44.

Doktorandenpreis – Dotation: 2 500 A, ausgeschrieben von der Deutschen Lungenstiftung e.V., gestiftet durch Boehringer Ingelheim KG, für die beste Dissertation auf dem Gesamtgebiet der Pneumologie zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Bewerbungen bis 15. Februar an die Deutsche Lungenstiftung, Prof. Dr. med. Fabel, Podbielskistraße 380, 30659 Hannover. Einzelheiten zum Verfahren bei: Deutsche Lungenstiftung, Telefon: 05 11/2 15 51 10 oder Deutsche.Lungenstiftung@t- online.de

Wissenschaftspreis – ausgeschrieben durch die Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin, Dotation: insgesamt 7 500 A (zwei Preisträger), zur Auszeichnung wissenschaftlicher Arbeiten mit klinisch bedeutsamen Fragestellungen mit Schwerpunkten Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin. Bewerbungen (bis spätestens 1. April) an den 1. Vorsitzenden der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin e.V., Prof. Dr. med. Ludwig Gortner, Zentrum Kinderheilkunde der Universität Gießen, Abteilung Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie, Feulgenstraße 12, 35392 Gießen. Darüber hinaus werden drei Poster-Preise verliehen. Kriterien auf der Homepage der GNPI: www.gnpi.de

Forschungsförderung Alzheimer Krankheit – ausgeschrieben von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, Dotation: maximal 25 000 A, zur Förderung von Projekten, die die Situation Demenzkranker und ihrer Angehörigen verbessern. Bewerbungen (bis 30. April) an die Deutsche Alzheimer Gesellschaft, Friedrichstraße 236, 10969 Berlin, Telefon: 0 30/31 50 57-33. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema