ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2002Ärzte unterstützen Wiederaufbau

THEMEN DER ZEIT

Ärzte unterstützen Wiederaufbau

Dtsch Arztebl 2002; 99(4): A-178 / B-148 / C-144

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Afghanisch-Deutsche Ärzteverein leistet seit 1997 humanitäre Hilfe in Afghanistan. Ziel ist es, vor allem die medizinische Versorgung der Frauen und Kinder zu verbessern. Seit 1999 unterstützt der Verein eine von ihm gegründete Mutter-Kind-Klinik in Jalal-Abad mit Geld und medizinischen Geräten und will sich jetzt auch beim Wiederaufbau des Gesundheitssystems in Afghanistan engagieren. Dafür benötigt der Verein die Hilfe der in Deutschland lebenden afghanischen Ärzte. Mit Unterstützung der deutschen Behörden soll medizinisches Fachpersonal für begrenzte Zeit in Afghanistan eingesetzt werden. Der Verein ist für seine Arbeit dringend auf Spenden angewiesen. Kontakt: Afghanisch-Deutscher Ärzteverein e.V., Kaiser-Joseph-Straße 205, 79098 Freiburg, Telefon: 07 61/27 27 12, Fax: 2 02 48 35, Internet: www.adav.de, Spendenkonto: Sparkasse Freiburg, BLZ: 680 501 01,
Konto: 2 308 638 EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema