ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2002Klinikärzte: Boykott ist nicht der rechte Weg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Auch ich bin für eine Umsetzung des Urteils des Europäischen Gerichtshofes bezüglich der Anerkennung von Bereitschaftsdiensten. Allerdings erscheint mir der Boykott, der lediglich die Kliniken und Krankenhäuser unter Druck setzt, hierzu nicht der rechte Weg zu sein. Es muss bedacht werden, dass den Kliniken nur ein begrenztes Budget zur Verfügung steht, aus dem die notwendigen zusätzlichen Personalkosten nicht bestritten werden können. In der Pflicht stehen hier vielmehr die Krankenkassen und die Politik. Mir persönlich ist keine Klinikleitung bekannt, die nicht bereit wäre, das Urteil des Europäischen Gerichtshofes umzusetzen, wenn ihr Budget dies zuließe.
Dr. med. Bauer, Jakobi-Krankenhaus, Hörstkamp 12, 48431 Rheine
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige