ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2002Kurz informiert: Schlaganfall-Prophylaxe

VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Kurz informiert: Schlaganfall-Prophylaxe

Dtsch Arztebl 2002; 99(4): A-216 / B-186 / C-174

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Präparat Aggrenox® (Boehringer Ingelheim) zur Sekundärprävention von Schlaganfällen und deren Vorläuferstadien wurde jetzt auch in Deutschland zugelassen. Es handelt sich um die Kombination von zwei Substanzen: 200 mg Dipyridamol mit verzögerter Wirkstoff-Freigabe und 25 mg Acetylsalicylsäure (ASS). Beide Substanzen beeinflussen die Aggregation und Adhäsion der Thrombozyten. Die unterschiedlichen Wirkweisen beider Substanzen ergänzen sich additiv.
Die Kombination aus Dipyridamol und ASS in der genannten Dosierung wurde in der European Stroke Prevention Study 2 (ESPS2) an
6 602 Schlaganfall-Patienten untersucht, mit dem Ergebnis, dass das Risiko, einen zweiten Schlaganfall zu erleiden, nach zwei Jahren gegenüber Placebo um 37 Prozent vermindert war. Noch bedeutsamer ist nach Firmenangabe allerdings, dass sich das Schlaganfall-Risiko gegenüber der bisherigen Standardtherapie mit ASS durch die Gabe der Kombination aus Dipyridamol und ASS um 23 Prozent senken ließ. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema