VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2002; 99(4): A-229 / B-181 / C-169

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Felix Jerusalem-Myopathiepreis – ausgeschrieben durch die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM), gestiftet von der Firma Sanofi-Synthelabo zur Förderung der Forschung auf dem Gebiet der neuromuskulären Erkrankungen im deutschsprachigen Raum, Dotation: 20 000 DM (etwa 10 000 A). Mit dem Preis sollen Forscher für die Verdienste bei der Aufklärung von Pathomechanismen und für objektive, nachvollziehbare Therapieerfolge bei allen Formen von neuromuskulären Erkrankungen ausgezeichnet werden.
Bewerbungen (bis 15. Februar) an die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V., Im Moos 4, 79112 Freiburg, Telefon: 0 76 65/94 47-0, Fax: 0 76 65/94 47-20, E-Mail: DGM-FR@t-online.de

Forschungspreis 2002 – für Neuromuskuläre Erkrankungen der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V., gestiftet durch Aventis Pharma Deutschland GmbH, Bad Soden, Dotation: insgesamt 25 000 A. Der Preis soll der Förderung der Forschung auf dem Gebiet der neuromuskulären Erkrankungen, insbesondere der amyotrophen Lateralsklerose im deutschsprachigen Raum dienen. Mit ihm sollen jüngere Forscher für Verdienste bei der Erforschung von Pathomechanismen und für objektiv nachvollziehbare Therapieerfolge bei allen Formen von neuromuskulären Erkrankungen ausgezeichnet werden. Besonders sollen dabei Arbeiten zur Untersuchung der Ätiologie und Pathogenese der amyotrophen Lateralsklerose sowie neuer diagnostischer Methoden bei dieser Erkrankung gewürdigt werden, die sich mit der interdisziplinären Betreuung von ALS-Patienten befassen.
Kandidaten können sich selbst um den Preis bewerben. Daneben kann auch Fremdnennung erfolgen.
Bewerbungen (bis zum 15. Februar) an: DGM – Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V., Im Moos 4, 79112 Freiburg, Telefon: 0 76 65/ 94 47-0, Fax: 0 76 65/94 47-20, E-Mail: DGM-FR@t-online. de

Forschungsförderung – ausgeschrieben durch die Stiftung Vera und Volker Doppelfeld, Dotation: 40 000 DM, zur Förderung eines Forschungsvorhabens auf dem Gebiet der Angioneogenese bei Tumoren des zentralen Nervensystems. Bewerbungen (bis zum 15. März) an den Vorsitzenden der Stiftung, Rechtsanwalt Dr. jur. Klaus P. Arnold, Mühlbaurstraße 1, 81677 München.

Nitrolingual-Preis – ausgeschrieben durch die Firma Pohl Boskamp, Hohenlockstedt bei Hamburg, Dotation: 10 000 A, zur Förderung der medizinischen Forschung um die Substanz Nitroglycerin. Beim Preisausschreiben können sich Doktoranden und Postdoktoranden beteiligen. Bewerbungen (bis zum 1. Mai) an G. Pohl-Boskamp GmbH & Co., Dr. med. Gernot Fengler, Kieler Straße 11, 25551 Hohenlockstedt, E-Mail: g.feng ler@pohl-boskamp.de, Telefon: 0 48 26/59-1 90. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema