BÜCHER

Früheuthanasie

Dtsch Arztebl 2002; 99(5): A-280 / B-223 / C-210

Merkel, Reinhard

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Neonatalmedizin
Fakten und Lösungsansätze
Reinhard Merkel: Früheuthanasie. Rechtsethische und strafrechtliche Grundlagen ärztlicher Entscheidungen über Leben und Tod in der Neonatalmedizin. Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 2001, 698 Seiten, broschiert, 76 A
Die Arbeit verfolgt zwei Ziele: die Behebung des in der Strafrechtslehre spürbaren Mangels an Kenntnissen in Bezug auf die realen Bedingungen und Implikationen des Themas. Ausmaß, Vielfalt und Komplexität der klinischen Phänomene und der hiermit zusammenhängenden Entscheidungsprobleme werden ausführlich dargestellt.
Das zweite Ziel dieser Arbeit besteht in dem Versuch, einen moralphilosophischen Rahmen zu entwickeln und rechtlich zu strukturieren, um einen Diskussions- und Entscheidungsspielraum für mögliche und plausible Lösungsansätze zu eröffnen.
Ein derartiger rechtlicher Rahmen wird allein durch die Norm des strafrechtlichen Notstands dargestellt. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass die Begründung konkreter Einzelfall-Lösungen eine Aufgabe der medizinischen Ethik und weniger eine Aufgabe des Strafrechts ist: Nicht die abstrakte Bewertung des „Rechtsguts Leben“, sondern nur das durch umfassende Abwägung der kindlichen Interessen zu entwickelnde „Beste“ für das Kind ist die akzeptable Orientierung. Insofern wird durch die Norm des strafrechtlichen Notstands ein rechtlich definierter Raum eröffnet, in dem rechtliches Handeln durch einen moralischen Diskurs bestimmt wird. Hierfür bietet der strafrechtliche Notstandsparagraph (§ 34 StGB) ein tragfähiges Fundament, weil er ethische Lösungen nicht blockiert, sondern deren künftige Entwicklung anhand moralisch begründeter Einzelfallentscheidungen als rechtliche Argumentation verlangt. Allerdings kann eine Ausweitung derartiger Abwägungsmöglichkeiten nur in Betracht kommen, weil für das behandelte Thema keine akzeptablen Lösungen vorliegen.
Das Buch ist gerade in der derzeitigen Diskussion hochinteressant und für den an der Materie speziell Interessierten geradezu spannend und aufregend wegen der beeindruckenden Darstellung der Fakten, der prinzipiell und fundiert begründeten Überlegungen und der schließlich entwickelten Lösungsansätze.
Michael Staak
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema