ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2002Allergische Reaktionen auf Metallimplantate: Eine mögliche Ursache
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Allergische Reaktionen auf Metallimplantate können für die praktische, allergologisch operative Tätigkeit nicht isoliert gesehen werden (3).
Der wichtigste Grund ist der „angry back“ oder das „excited skin syndrome“. Dem Allergologen ist dieses Phänomen als erstes bei Epikutantests aufgefallen: Der Patient reagiert – ausgelöst durch ein starkes, getestetes Allergen – auf viele weitere Testpflaster. Dieses Phänomen ist nicht auf die Testsituation, auch nicht auf die Haut beschränkt (2). Aber an der Hautwunde in der Nähe einer kontaktallergischen Reaktion ist es am besten zu beobachten. In der allergisch entzündeten Haut ist eine Wundheilungsstörung zu beobachten. Da während einer Operation und postoperativ eine Vielzahl von Medikamenten und Chemikalien angewendet werden, die eine Allergie vom Typ 4 (nach Coombs und Gell) auslösen können, ist eine einseitige Betrachtung der Metalle oder jedes herausgegriffenen potenziellen Allergens nur selten sinnvoll.
Besonders ist darauf hinzuweisen, dass der in der Ohrchirurgie häufig verwendete V2A-Stahl zwar nickelhaltig ist, diesen jedoch nicht für eine allergische Reaktion ausreichend in das Gewebe abgibt und damit „nur“ ein lokales „angry back”-Phänomen zeigt (1). Dieses Phänomen kann jedoch bei einem Nickelallergiker durchaus durch Nickel aus anderer Quelle, beispielsweise abgenutzten, chromierten Operationsscheren mit verbindender Nickelschicht – ausgelöst sein. Aber auch eine andere, perioperativ verwendete Substanz, zum Beispiel ein Antibiotikum, kann eine solche Reaktion auslösen.

Literatur
1. Enzmann H: „Angry Back“ – Ursache für Ertaubung nach Stapesplastik? Arch klin exp Ohren-Nasen- und Kehlkopfheilk Suppl 1983; 349–353.
2. Enzmann H, Daniel V: Die Diagnose des excited-skin-syndrome aus dem Blut. Laryngol Rhinol Otol 1991; 184–186.
3. Enzmann H, Prinz I: Implantatunverträglichkeiten. In: Heppt W, Bachert C: Praktische Allergologie. Stuttgart, New York: Georg Thieme Verlag 1998; 148–151.

Prof. Dr. med. Harald Enzmann
Allergologisches Zentrum
Mehrower Allee 20/22, 12687 Berlin

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige