ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2002Krankenkasse: Chef empfahl Wechsel

Versicherungen

Krankenkasse: Chef empfahl Wechsel

Dtsch Arztebl 2002; 99(6): [95]

OVB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Zum Jahresbeginn haben zahlreiche Krankenkassen ihre Beiträge – zum Teil deutlich – angehoben. Die höhere Abgabenlast trifft auch die Arbeitgeber. Kürzlich musste sich ein Firmenchef vor dem Landgericht (LG) Dresden verantworten. Er hatte den Mitarbeitern seines mittelständischen Unternehmens den Wechsel in eine preiswertere gesetzliche Krankenkasse empfohlen. Genau das sollte er unterlassen, verlangte die Klägerin, Mitglied einer Krankenkasse mit offenbar nicht ganz so günstigen Beiträgen. Die sächsischen Landesrichter gaben dem Unternehmer Recht. Unter dem Aktenzeichen 41 O 34/01 entschieden sie, dass ein solcher Ratschlag völlig in Ordnung sei. Immerhin konnten bei einem monatlichen Bruttolohn von damals 5 000 DM jeweils 37 DM im Monat beim Arbeitnehmer und beim Unternehmen eingespart werden.
Seit Jahresbeginn ist der Wechsel in eine andere Krankenkasse einfacher als zuvor. Gekündigt werden darf eine Kassenmitgliedschaft jeweils zum Ende des übernächsten Monats. Dadurch lassen sich schneller als bislang Abgaben sparen. OVB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema