ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2002DIMDI: Arzneimittel-Recherche

MEDIEN

DIMDI: Arzneimittel-Recherche

Dtsch Arztebl 2002; 99(9): A-532 / B-430 / C-406

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Datenbank „AMIS-Bezeichnungsverordnung“ online
Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI), Köln, hat unter der Adresse www.dimdi.de die Datenbank „AMIS-Bezeichnungsverordnung“ für die öffentliche Nutzung im Internet freigegeben. Sie enthält die aufgelisteten Bezeichnungen für Bestandteile von Fertigarzneimitteln (siehe Bundesgesetzblatt 2001 Teil 1 Nr. 70, vom 20. Dezember 2001). Nachgewiesen werden die für Arzneimittel-Zulassungsanträge erforderlichen Arzneistoffbezeichnungen von derzeit circa 16 200 Stoffen mit folgenden Angaben:
- Bezeichnung der International Nonproprietary Names for Pharmaceutical Substances der WHO;
- systematische chemische Bezeichnung nach den Regeln der International Union of Pure and Applied Chemistry;
- gebräuchliche (wissenschaftliche) Kurzbezeichnung oder eine weitere systematische Bezeichnung oder Titel von Monographien im Deutschen oder Europäischen Arzneibuch.
Die Recherche in der Datenbank ist entgeltpflichtig und nach Registrierung beim DIMDI möglich.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema