ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2002Hausärzte: Traurig und beschämend

BRIEFE

Hausärzte: Traurig und beschämend

Dtsch Arztebl 2002; 99(9): A-556 / B-455 / C-427

Sauter, Michael

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ich fühle mich selten berufen, meine Meinung öffentlich kund zu tun. Dennoch kann man den überaus arroganten Beitrag von Dr. Reiß nicht unkommentiert so stehen lassen. Natürlich müssen Allgemeinärzte und hausärztlich tätige Internisten eine Lotsenfunktion in unserem maroden Gesundheitssystem übernehmen. Wer soll oder kann es denn sonst? Es wird hier von abgespeckter Weiterbildung gesprochen. Vielleicht nehmen Sie zur Kenntnis, Herr Reiß, dass junge Kollegen heutzutage unter schwierigen Bedingungen eine fünfjährige Weiterbildung zu absolvieren haben; abgesehen davon, dass man ihnen auch sonst jeden nur denkbaren Knüppel zwischen die Füße wirft. Und wer tut eben dies? Es sind gerade jene altgedienten Kapitäne, von denen Sie sprechen. Nur weiß heute niemand mehr, dass diese sich vor noch gar nicht allzu langer Zeit ohne jegliche Weiterbildung nach dem Studium als praktischer Arzt niederlassen durften. Und so ganz nebenbei haben dann diese ach so erfahrenen Kapitäne der Medizin nach einer Übergangsregelung, die sie sich selbst genehmigt haben, den Facharzt für Allgemeinmedizin erhalten. Es ist zum Totlachen, wäre es nicht so traurig und beschämend.
Es ist eine Unverschämtheit, und dazu noch von einem Mediziner, Allgemeinärzte als überhebliche, ignorante Trottel darzustellen. Kommentare wie dieser tragen sicher nicht dazu bei, dass sich unser Berufsstand endlich einmal geschlossen präsentiert. Ich weiß nicht, welches Fachgebiet Sie inne haben, Herr Reiß, und wie alt Sie sind. jedenfalls hätten Sie lieber den Mund gehalten. Bei Kollegen wie Ihnen, schäme ich mich für meinen Berufsstand.
Dr. med. Michael Sauter, Brunnentalstraße 46, 72461 Albstadt
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige