BÜCHER

Pathologie verstehen

Dtsch Arztebl 2002; 99(9): A-557 / B-456 / C-428

Oberholzer, Martin J.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Pathologie
Verständnishilfe
Martin J. Oberholzer: Pathologie verstehen. Molekulare Grundlagen der allgemeinen Pathologie. Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York, 2001, XVIII, 378 Seiten, 167 Abbildungen, 136 Tabellen, kartoniert, 24,95 €
Das Buch soll den Studierenden der Medizin helfen, den Lehrstoff der allgemeinen Pathologie effektiv zu erarbeiten. In diesem Fachgebiet werden die Grundlagen der Medizin aus morphologischer Sicht vermittelt, wobei zunehmend auch funktionelle Gesichtspunkte eine wichtige Rolle spielen. Wichtig ist es, den Lernenden über den aktuellen Wissensstand hinaus Zusammenhänge zu verdeutlichen und damit das Verstehen der morphologischen und funktionellen Erscheinungsbilder zu ermöglichen. Dies ist das Ziel des Buches.
Es werden die gegenwärtigen Kenntnisse über die molekulare Pathologie und Genetik ebenso einbezogen wie Gesichtspunkte der Pathophysiologie und Pathobiochemie. Dadurch wird dem Leser ein Gerüst in die Hand gegeben, in das sich mosaikartig die gelernten Fakten einfügen. Das so erzeugte Verständnis von Zusammenhängen und das Einbeziehen molekularer Grundlagen dürfte zu einer Verinnerlichung des Wissens führen, die durch reines Memorieren wohl nicht zu erreichen ist.
Als Verständnishilfe kann das Buch den Studierenden als Lehrbuchergänzung zum Gegenstand der allgemeinen Pathologie empfohlen werden. Es kann aber ebenso für diejenigen von Nutzen sein, die sich nach abgeschlossenem Medizinstudium über den gegenwärtigen modernen Stand der allgemeinen Pathologie informieren wollen.
Detlef Katenkamp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema