ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2002Östrogensubstitution beeinflusst Serumlipide günstig

MEDIZIN: Referiert

Östrogensubstitution beeinflusst Serumlipide günstig

acc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Inzidenz der koronaren Herzerkrankung (KHK) ist bei jüngeren postmenopausalen Frauen, die eine Östrogensubstitution erhalten, verringert. Laut einer randomisierten placebokontrollierten Studie aus den USA tritt dieser Effekt vermutlich durch eine Verbesserung des Profils der Serumlipide auf. Hier konnte nun auch bei älteren Frauen ab 75 Jahren gezeigt werden, dass bereits nach neunmonatiger Einnahme von Östrogenen die Werte für das so genannte kardioprotektive HDL-Cholesterin signifikant anstiegen, wogegen LDL-Cholesterin abfiel. Ob in dieser Altersgruppe auch die Inzidenz der KHK durch Östrogensubstitution abnimmt, bleibt jedoch noch abzuwarten. acc

Binder EF et al.: Effect of hormone replacement therapy on serum lipids in elderly women. Ann Intern Med 2001; 134: 754–760.

Dr. E. F. Binder, Division of Geriatrics and Gerontology, Washington University School of Medicine, 4488 Forest Park Boulevard, Suite 201, St. Louis, MO 63108, USA.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote