ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2002Landschaft, Kunst und Gaumenfreuden: Mit dem Rad durch die Toskana

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Landschaft, Kunst und Gaumenfreuden: Mit dem Rad durch die Toskana

Röhrig, Manfred

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Dom von Siena, markant mit der gotischen Fassade ...
Der Dom von Siena, markant
mit der gotischen Fassade ...
Sanfte Hügel, weite Felder mit Tabak, Kürbissen, Paprika oder Sonnenblumen, Zypressenalleen, die zu verwunschenen Häusern führen, Olivenhaine, Weinberge, historische Städte und Dörfer mit beachtlichen Kunstschätzen, dies und noch vieles mehr, lockt Jahr für Jahr tausende von Urlauber in die Toskana. Die wohl dosierte Mischung aus körperlicher Anstrengung, Kunstgenuss und Gaumenfreuden, macht die Toskana auch für Radtouristen mittlerweile zu einem der beliebtesten Reiseziele im Frühjahr und Herbst. Den Lärm und Rummel der Touristenstädte hat der Radler schnell hinter sich gelassen. Er kann eintauchen in die Ruhe der beschaulichen Landschaft, ausweichen auf verkehrsarme Nebenstraßen, Feld- und Schotterwege. Aber, die müssen erst einmal gefunden werden, denn ein ausgearbeitetes Radwegenetz existiert nicht.
Als Toskana-Neuling ist man deswegen gut beraten, sich einer geführten Gruppenreise eines erfahrenen Radreiseveranstalters anzuschließen. Fachkundige Reiseleiterteams tun alles, damit der 8-tägige Kurzurlaub zum Erlebnis wird.
... und dem einzigartigen Fußboden aus 56 in Marmor geritzten Bildern
... und dem einzigartigen Fußboden aus 56 in Marmor geritzten Bildern
Nach individueller Anreise zum Startort, stehen morgens bereits die 21-Gang-Tourenräder des Veranstalters startklar vor dem Hotel. Selbst braucht man nur noch die Trinkflasche und sein Tagesgepäck ans Rad zu klemmen. An einem attraktiven Ort wird mittags entweder zu einem Picknickbuffet eingeladen, alternativ ist die Einkehr in eine örtliche Osteria oder ein Ristorante vorgesehen.
Die Tagesetappen von 35 bis 80 km sind so abgestimmt, dass die Gruppe ohne Zeitdruck von Stadt zu Stadt, auf historischen Spuren berühmter Gelehrter, Künstler und Baumeister radeln kann, wie zum Beispiel Leonardo da Vinci, Puccini, Galileo Galilei, Raffael, Tizian, Michelangelo oder Giovanni Pisano.
Am späten Nachmittag wird das jeweilige Etappenziel erreicht, zu einem Zeitpunkt, an dem die Tagestouristen die Städte allmählich verlassen. So hat man bei den abendlichen Stadtführungen in Pisa, Siena und Florenz Gelegenheit, ohne Gedränge und lange Wartezeiten berühmte Bauwerke und Kunstobjekte fast ungestört anzuschauen.
Nach einem langen Tag voller neuer Eindrücke, ist es an der Zeit, den Düften von Knoblauch, heißem Olivenöl und frischen Backwaren nachzugehen. Im landestypischen „Ristorante“, bei einem Chianti oder dunkelroten Brunello, wird der Abend mit kulinarischen, einfachen, aber tagesfrischen Gerichten aus der toskanischen Küche in geselliger Runde abgeschlossen.
- Reiseinfos über individuelle Touren oder Gruppenreisen bei: Eurofun Touristik, Mühlstraße 20, A-5162 Obertrum, Telefon: 00 43/62 19-74 44, Fax: 00 43/62 19-82 72, Internet: www.eurobike.at; Rückenwind Reisen, Industriehof 3, 26133 Oldenburg, Telefon: 04 41/4 85 97-0, Fax: 04 41/4 85 97 22, Internet: www.rueckenwind.de; Weinradel Velomar, Weststraße 7, 52074 Aachen, Telefon: 02 41/87 62 62, Fax: 02 41/87 53 07, Internet: www.weinradel.de, oder bei den örtlichen Reisebüros.
Manfred Röhrig
Radwandern in der Toskana ist manchmal anstrengend. Einige Hügel müssen überwunden werden ...
Radwandern in der Toskana ist manchmal anstrengend. Einige Hügel müssen überwunden werden ...
Anzeige
... bevor das üppige Mittagsbuffet oder das Etappenziel erreicht ist. Fotos: Manfred Röhrig
... bevor das üppige Mittagsbuffet oder das Etappenziel erreicht ist. Fotos: Manfred Röhrig

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema