ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2002ehealth 2002 – Telematik im Gesundheitswesen: Nationaler und internationaler Kongress, 5. bis 7. März 2002, Bonn, Maritim Hotel

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Bundes­ärzte­kammer

ehealth 2002 – Telematik im Gesundheitswesen: Nationaler und internationaler Kongress, 5. bis 7. März 2002, Bonn, Maritim Hotel

Dtsch Arztebl 2002; 99(9): A-595 / B-483 / C-455

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Telekommunikations- und Informatik-Anwendungen erlauben im Gesundheitswesen eine verbesserte Kommunikation und Information, vereinfachen daher diagnostische und therapeutische Prozesse und ermöglichen eine bessere Versorgung auch im persönlichen Umfeld des Patienten. Der von Selbstverwaltung und Gesundheitspolitik gemeinsam getragene Kongress macht konsentierte Entscheidungsprozesse transparent und öffnet die Diskussion „telematischer“ Perspektiven einer breiten Öffentlichkeit.
1. Kongresstag
Neben Wortbeiträgen aus Politik – es sprechen die Ge­sund­heits­mi­nis­terinnen des Bundes und des Landes NRW, Ulla Schmidt und Birgit Fischer –, Selbstverwaltung – es reden Dr. Richter-Reichhelm für die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und Herbert Rebscher (VdAK) für die Kostenträger –, Wissenschaft und Industrie und einem Empfang des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen stehen Workshops auf dem Programm.
Parallele Workshops am 1. Tag:
- Patientenbeteiligung und neue Technologien im Gesundheitswesen
- Qualitätssicherung und -management im Gesundheitswesen
- Sektorübergreifende Zusammenarbeit und integrierte Versorgung
- Systemsteuerung und Datentransparenz.
2. Kongresstag
Der zweite Kongresstag steht unter dem Motto „Telematik in der Praxis“, das zunächst in Workshops behandelt wird.
Parallele Workshops am 2. Tag:
- Elektronischer Arztbrief und Elektronische Patientenakte
- Elektronisches Rezept
- Informationssysteme
- Infrastruktur und Standardisierungsplattform
- Telemedizin.
Wortbeiträge im Plenum zu den Themen
- Datenschutz,
- Rechtsfragen
- sowie Finanzierungsmodellen
und eine Podiumsdiskussion, an der die Staatssekretäre des BMG, des MFJFG NRW und Hauptgeschäftsführer verschiedener Selbstverwaltungsorganisationen teilnehmen, beschließen den zweiten Tag.
3. Kongresstag
Medication Management and Health Telematics stehen im Mittelpunkt des dritten Konferenztages, der in Kooperation mit EHTEL – European Health Telematics Association – stattfindet: Von und mit den europäischen Nachbarn lernen ist das erklärte Ziel. Vor diesem Hintergrund werden Projekte zum Medication Management aus Europa vorgestellt und die sich aus der europäischen Integration ergebenden Harmonisierungsaspekte zur Gestaltung interoperabler Telematik-Anwendungen betrachtet.
Der Kongress wird vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG), der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. (GVG), dem Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen (MFJFG), dem Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen (ZTG) sowie dem „Aktionsforum Telematik im Gesundheitswesen“ (ATG) gemeinsam getragen.
Nähere Informationen erteilt die Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V., Aktionsforum Telematik im Gesundheitswesen, Hansaring 43, 50670 Köln, Telefon: (02 21) 91 28 67-19/21/23, Fax: (02 21) 91 28 67-6, E-Mail: atg@gvg-koeln.de
Das Programm sowie weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Website http://atg.gvg-koeln.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema