MEDIZIN: Referiert

Lungentransplantation von herztoten Spendern

Dtsch Arztebl 2002; 99(10): A-655 / B-531 / C-502

acc

Nach experimenteller Vorarbeit ist es einem schwedischen Transplantationsteam aus Lund gelungen, eine Lungentransplantation von einem herztoten Spender durchzuführen. Diese Transplantationsform war im Gegensatz zur Organentnahme bei hirntoten Spendern aufgrund der gefürchteten Empfindlichkeit des Lungengewebes auf eine länger andauernde Ischämie bislang nicht durchgeführt worden. Da jedoch die Nachfrage nach Organen die Zahl der hirntoten Spender bei weitem übersteigt, sind Anstrengungen, die Zahl der potenziellen Spender durch Erweiterung der Einschlusskriterien zur Organspende zu erhöhen, wie bereits erfolgreich bei der Nierentransplantation geschehen, unternommen worden.
Im beschriebenen Fall war 65 Minuten nach Todesfeststellung mit einer intrapleuralen Kühlung der Lunge begonnen worden, nach drei Stunden konnten die Organentnahme und die Transplantation vorgenommen werden. Die Lungenfunktion war bereits fünf Minuten nach Beginn der Reperfusion exzellent und wies auch fünf Monate nach Transplantation zufriedenstellende Resultate auf. acc

Steen S et al.: Transplantation of lungs from a non-heart-beating donor. Lancet 2001; 357: 825–829.

Prof. S. Steen, Heart-Lung Division, University Hospital of Lund, S-22185 Lund, Schweden.

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige