VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2002; 99(11): A-740 / B-605 / C-565

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Deutscher Hautkrebspreis – verliehen anlässlich der gemeinsamen Tagung der European Association of Dermato-Oncology und der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie in Wien, Dotation:
20 000 DM, zu gleichen Teilen an die Arbeitsgruppen um Prof. Dr. med. Uwe Reinhold, Hautklinik der Universität des Saarlandes, Homburg/Saar, und an Priv.-Doz. Dr. Lorenz Becker, Hautklinik der Universität Würzburg, in Würdigung ihrer Aktivitäten zur Verbesserung von Diagnostik und Therapie des malignen Melanoms.

Sir Hans Krebs-Preis – zum achten Mal verliehen, Dotation: 20 000 DM, gestiftet durch die Hannoversche Lebensversicherung aG, an drei Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg, und zwar an Markus Feuerer, Dr. med. Philipp Beckhove und Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Viktor Umansky. Ihre wissenschaftliche Untersuchung von Immunzellen bei Krebspatienten ist in der Fachzeitschrift „Nature Medicine“ veröffentlicht worden. Titel der Arbeit: „Therapy of human tumors in NOD/SCID mice with patient-derived reactivated memory T cells from bone marrow“.

Forschungspreis 2001 – verliehen durch die Deutsche Stiftung für Herzforschung, Dotation: 10 000 DM, an Dr. med. Eric Skobel, Universitätsklinikum der Technischen Hochschule Aachen, Medizinische Klinik I („Fetal cardiomyocytes transplanted after myocardia infarction in the rat integrate into the host myocardium and mediate continous improvement of left ventricular heart function during long-term follow-up“).

Kooperationspreis Wissenschaft/Wirtschaft 2001/2002 – verliehen durch die Universität Ulm. Der Preis wurde für drei verschiedene Projekte verliehen, bei denen die Universitätsabteilungen Virologie (Leiter: Prof. Dr. med. Frank Kirchhoff), Theoretische Informatik (Leiter: Prof. Dr. Uwe Schönig) und Psychiatrie III (Leiter: Prof. Dr. med. Dr. Manfred Spitzer) „überdurchschnittlich erfolgreich mit industriellen Partnern zusammengearbeitet haben“, heißt in der Laudatio.

Andreas J. Fallgatter. Foto: privat
Andreas J. Fallgatter. Foto: privat
Wilhelm-Griesinger-Preis – verliehen durch die Berliner Gesellschaft für Neurologie und Psychiatrie e.V., an Privatdozent Dr. med. Andreas J. Fallgatter, Abteilung Klinische Neurophysiologie, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Direktor: Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Helmut Beckmann) der Universität Würzburg. Titel der ausgezeichneten Arbeit: „Neurophysiologische Messung frontaler Hirnfunktionen in Psychiatrie und Neurologie“.

Forschungsstipendium – an Dr. med. Marius von Knoch (31), Assistenzarzt, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Universität Essen, verliehen von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, zur Untersuchung der Rolle des c-src-Gens bei partikelbedingten Osteolysen bei der Endoprothesenlockerung, für die Dauer eines Jahres an der Mayo Clinic Rochester, MN, USA.

Preis für Hirnforschung in der Geriatrie – zum neunten Mal verliehen, gestiftet durch die Firma Merz GmbH & Co., Frankfurt/Main, überreicht im Zentrum für Alternsforschung der Universität Witten/Herdecke, an drei Preisträger. Die Preisträger für das Jahr 2002 sind Dr. med. Manfred Nosper und Dr. med. Günther Hock, Medizinischer Dienst der Krankenkassen, Rheinland-Pfalz, und Priv.-Doz. Dr. med. Roland Hardt, Chefarzt der Geriatrischen Klinik St. Irminen, Trier, in Würdigung ihrer Arbeit mit dem Titel „Verlauf und Ergebnisse stationärer Behandlung von Schlaganfallpatienten in geriatrischen und neurologischen Rehabilitationseinrichtungen“.

Medtronic Young Inventor’s Award – an Dr. med. Erhard Lang, Neurochirurgische Universitätsklinik Kiel, zur Zeit tätig an der Neurochirurgischen Universitätsklinik in Sydney am Westmead Hospital. Der anlässlich des 4. Kongresses der International Society for Neurosurgical Technology and Instrument Invention in Cairns, Australien, verliehene Preis wurde zuerkannt für seine Untersuchungen zur nichtinvasiven intrakraniellen Compliance- Messung, die der Wissenschaftler zusammen mit Prof. Dr. med. K. Paulat, Fachhochschule Ulm, und der Firma DWL, Elektronische Systeme in Sipplingen, durchgeführt hat. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema