ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2002State of the art und Zukunftsperspektiven der kardiovaskulären Magnetresonanztomographie: 1. Herner Kardiovaskuläres MRT Symposium

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Bundes­ärzte­kammer

State of the art und Zukunftsperspektiven der kardiovaskulären Magnetresonanztomographie: 1. Herner Kardiovaskuläres MRT Symposium

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine Veranstaltung der Medizinischen Klinik II, Marienhospital, Herne
Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum in Zusammenarbeit mit der Akademie für ärztliche Fortbildung der ÄKWL und der KVWL
Samstag, 4. Mai 2002
Tagungsort: Universitätklinik Marienhospital, Herne
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. H.-J. Trappe, Direktor der Medizinischen Klinik II, Universitätsklinik Marienhospital, Ruhr-Universität Bochum
Wissenschaftliches Programm: Arteriosklerose und Plaquedarstellung (Dr. S. Rühm, Essen) c Infarktdiagnostik mittels Kontrast-MRT (Dr. B. Sievers, Herne) c Natrium-Magnetresonanztomographie beim Infarktpatienten (Dr. J. Sandstede, Würzburg) c MR-Angiographie der Aorta und der abgehenden Gefäße (Dr. R. Kickuth, Bochum) c Kernspintomographische Darstellung der Koronararterien: Möglichkeiten und Limitationen (Priv.-Doz. Dr. S. Achenbach, Erlangen) c Bedeutung der Magnetresonanztomographie in der Diagnostik und Therapie von Kardiomyopathien (Dr. M. Friedrich, Berlin) c Stellenwert der Magnetresonanztomographie im kardiologischen Klinikalltag: Vergleich mit anderen bildgebenden Verfahren (Prof. Dr. U. Sechtem, Stuttgart)
Die Veranstaltung ist im Rahmen des Modellprojektes „Zertifizierung der freiwilligen ärztlichen Fortbildung“ mit sechs Punkten anrechenbar und ist von der Weiter- und Fortbildungs-Akademie „Kardiologie“ mit sechs CME-Punkten zertifiziert. Des Weiteren wird sie von der Bezirksregierung Münster als dreistündige AIP-Fortbildung anerkannt.
Detaillierte Informationen und Anmeldung:
Frau S. Nowak, Sekretariat Medizinische Klinik II, Marienhospital, Herne, Telefon: 0 23 23/4 99-16 01, Fax: 0 23 23/4 99-3 01.
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote