ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2002Fernsehen: Digitaltechnik vor dem Start

MEDIEN

Fernsehen: Digitaltechnik vor dem Start

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS TV-Sender in Berlin-Potsdam werden auf digitale Übertragung umgestellt.

Bis zum Sommer 2003 soll die Fernsehversorgung über analoge terrestrische Sender im Großraum Berlin-Potsdam auf Digitaltechnik umgestellt werden. Darauf haben sich die Sender ARD, ZDF, ORB, SFB, ProSieben, Sat.1 Media AG, RTL Television und die Medienanstalt Berlin-Brandenburg verständigt. Die Hauptstadtregion übernimmt damit eine Vorreiterrolle bei der bundesweiten Digitalisierung der terrestrischen Übertragung von Fernsehprogrammen, die bis zum Jahr 2010 abgeschlossen sein soll.
Zuschauer, die bislang auf einen Kabelanschluss oder eine Satellitenschüssel verzichtet haben, können dann statt der bisherigen zwölf analog verbreiteten Programme künftig mehr als 20 Fernsehprogramme empfangen, darunter Arte, Phoenix, Kinderkanal und Super RTL.
Eine kleine bewegliche Stabantenne soll in der Regel für den Empfang eines klaren Fernsehbildes ausreichen. Für den digitalen Empfang ist darüber hinaus – ebenso wie beim Empfang über Satellit und Kabel – ein digitales Empfangsgerät notwendig. Das Gerät wird als Set-Top-Box zwischen Antenne und Fernseher angeschlossen. Die Ladenpreise für die Set-Top-Boxen sollen unter 200 € liegen.
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote