ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/1996Berufsdermatologische Kriterien zur Eignungsbeurteilung für die Umschulung in einen hautbelastenden Beruf

MEDIZIN: Aktuell

Berufsdermatologische Kriterien zur Eignungsbeurteilung für die Umschulung in einen hautbelastenden Beruf

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Merkmale erster Ordnung

– schweres atopisches Ekzem mit längerer oder wiederholter Beteiligung der Hände

– ausgeprägtes, chronisches oder chronisch-rezidivierendes subtoxisch-kumulatives oder allergisches
Handekzem

– klinisch relevante Sensibilisierung gegenüber Allergenen, deren Kontakt bei der geplanten Tätigkeit nicht zu
meiden ist

– berufsbedingte Hauterkrankungen, die auf Grund einer anlagebedingten Minderbelastbarkeit der Haut zur
Tätigkeitsaufgabe gezwungen hat

– schwere therapieresistente Psoriasis der Hände bei mechanisch oder chemisch stark belastender Tätigkeit
(Köbner-Phänomen)



Kriterien zweiter Ordnung

– atopisches Ekzem ohne Beteiligung der Hände (besonders Beugenekzem)

– leichtere Ekzemmanifestationen der Hände (z. B. Dyshidrose)

– Metallsalzreaktionen in Kombination mit atopischer Hautdiathese

– allergische Rhinitis oder allergisches Asthma bei Berufen, bei denen erhöhte Gefahr besteht, sich Typ-IAllergien zuzuziehen (z. B. Bäcker)

– Psoriasis palmaris bei manuell stark belastenden Tätigkeiten



Kriterien dritter Ordnung

– Hinweise für eine verstärkte Irritationsbereitschaft der Haut: Wollunverträglichkeit, Juckreiz beim Schwitzen,
Sebostase (besonders in Verbindung mit anderen Minorkriterien des atopischen Ekzems)

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote