ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2002Budget-Ablösung: Muster 16 ändern

BRIEFE

Budget-Ablösung: Muster 16 ändern

Dtsch Arztebl 2002; 99(14): A-923 / B-775 / C-723

Streller, Andreas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Die Ablösung des Kollektivregresses erfolgte nur aus der Einsicht heraus, dass dieser juristisch nicht durchsetzbar war. Jetzt einen Erfolg der KBV-Verhandlungen zu preisen, spricht der Realität in einer Vertragsarztpraxis Hohn! Wir werden mit einem unglaublichen bürokratischen, technischen und personellen Aufwand gezwungen, völlig unärztliche Dinge in unserer Freizeit zu tun. Wer einmal den Aufwand zur
Abwehr einer Prüfanordnung wegen Verdachts der unwirtschaftlichen Verordnung am eigenen Leib erlebt hat, weiß, wovon ich spreche. Drei bis vier Tage brauchen wir, um die Statistik zu erstellen, sie auszuwerten und entsprechend den Vorwürfen (!) zu argumentieren. Von der enormen psychischen Belastung bei existenzbedrohenden Zahlen will ich gar nicht erst reden. Bei der derzeitigen Richtgrößenprüfordnung ist ein solcher Widerspruch jedes Quartal erforderlich, da jeder Arzt, der auch nur einen Interferonpatienten oder einen Organtransplantierten betreut, die 115 % der Richtgröße, die zur automatischen Prüfung mit Beweislastumkehr führen, spielend erreicht. Das alles für einen Tatbestand, der unseren Patienten zugute kommt und an dessen finanzieller Bedeutung ich in keiner Weise partizipiere.
Ein Erfolg wäre es, wenn meine Interessenvertreter in der Lage wären, mich wieder als Arzt arbeiten zu lassen. Die „Erfolge“ der KBV haben uns zwangsweise zu nebenberuflichen Juristen, Betriebswirtschaftlern, EDV- Experten und Mathematikern werden lassen. Wenn schon Richtgrößen, dann muss sofort das Muster 16 (vulgo Rezept) geändert werden, um eine Möglichkeit zu schaffen, die so genannte Praxisbesonderheiten bereits bei der Verordnung zu kennzeichnen. Dann können sie von der KV beziehungsweise den Kassen vorweg herausgerechnet werden und nicht erst im Nachhinein von den Vertragsärzten mühsam reidentifiziert werden.
Dr. med. Andreas Streller,Scheier Straße 48, 31675 Bückeburg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema