ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2002Vertrag zur Änderung des Arzt-/Ersatzkassenvertrages (EKV) über besondere Versorgungsaufträge für die nephrologische Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Vertrag zur Änderung des Arzt-/Ersatzkassenvertrages (EKV) über besondere Versorgungsaufträge für die nephrologische Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten

Dtsch Arztebl 2002; 99(14): A-971 / B-803 / C-751

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Köln, – einerseits – und der Verband der Angestellten-Krankenkassen e.V., Siegburg, der AEV-Arbeiter-Ersatzkassen-Verband e.V., Siegburg, – andererseits – schließen nachstehenden
Vertrag
zur Änderung des Arzt-/Ersatzkassenvertrages (EKV)
über besondere Versorgungsaufträge für die nephrologische Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten

1. In § 1 Abs. 5 wird die bisherige Anlage 9 durch die Anlage 9 (Besondere Versorgungsaufträge) und die Anlage 9.1 (Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten) ersetzt.
2.  § 2 wird wie folgt geändert:
2.1 § 2 Absatz 4 wird gestrichen; die bisherigen Absätze 5, 6 und 7 werden Absätze 4, 5 und 6.
2.2 Es wird folgender Absatz 7 eingefügt:
„(7) Zur Sicherung der Versorgungsqualität und der Wirtschaftlichkeit der Leistungserbringung können die Vertragspartner Inhalt und Umfang der Versorgung von definierten Patientengruppen durch besondere Versorgungsaufträge festlegen. Ein Versorgungsauftrag ist die Übernahme der ärztlichen Behandlung und Betreuung für eine definierte Patientengruppe im Sicherstellungsauftrag unter Einbeziehung konsiliarer ärztlicher Kooperation, die eine an der Versorgungsnotwendigkeit orientierte vertraglich vereinbarte Qualitätssicherung voraussetzt. Die Durchführung der in den Versorgungsaufträgen genannten Leistungen kann unter einen Genehmigungsvorbehalt gestellt werden. (Anlage 9)“
3. Der § 8 a wird ersatzlos gestrichen.
4. Die Änderungen treten am 1. Juli 2002 in Kraft.

Köln/Siegburg, den 22. März 2002.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema