ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2002Silberne Feder: Freude und Hilfe

VARIA: Feuilleton

Silberne Feder: Freude und Hilfe

Dtsch Arztebl 2002; 99(15): A-1034 / B-861 / C-805

Klinkhammer, Gisela

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Deutsche Ärztinnenbund zeichnet Kinder- und Jugendbücher aus, die sich in hervorragender Weise mit Gesundheit, Krankheit oder Tod befassen.

Der 15-jährige Adam ist in Gedanken schon im Ferienhaus am Väternsee, als er auf der Straße die querschnittgelähmte Mary-Lou trifft, mit der er viele Sommer seiner Kindheit verbracht hat. Seit dem schrecklichen Unfall (oder war es ein Suizidversuch?), der Mary-Lou in den Rollstuhl zwang, hatte er sie nicht mehr gesehen. Jetzt lädt er sie in das kleine Sommerhaus seines Vaters ein. Gemeinsam verbringen sie dort die Ferien, und nach und nach gelingt es ihnen, sich einander wieder anzunähern. Als sich ihre Wege am Ende des Sommers erneut trennen, sind beide ein Stück erwachsener gewordener.
Ein Imagegewinn
Der Jugendroman „Der Fall Mary-Lou“ des schwedischen Autors Stefan Casta (Oetinger Verlag, Hamburg, 2000, 231 Seiten, 12,90 A) ist im vergangenen Jahr mit der Silbernen Feder des Deutschen Ärztinnenbundes (DÄB) ausgezeichnet worden. „Das Buch ist vielschichtiger und spannungsreicher als vergleichbare Jugendromane. Die Behinderung des Mädchens wird mit ihren Auswirkungen auf den Alltag unverkrampft und sehr präzise beschrieben, manchmal sogar mit einem Anflug ins Komische“, heißt es in einer Dokumentation, die jetzt anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Silbernen
Feder erschienen ist. Der DÄB beschloss im Jahr 1976, einen „Kinder- und Jugendbuchpreis zu stiften, der eine altersgerechte, sowohl wissenschaftlich wie auch literarisch optimale Information honoriert und Autoren und Verleger dazu anregt, sich den Themen von Gesundheit und Krankheit mehr als bisher zuzuwenden. Die prämierten Bücher sollen Freude und Hilfe bringen“, schreibt Dr. med. Hedda Heuser-Schreiber, Ehrenpräsidentin des Deutschen Ärztinnenbundes und Mitbegründerin der Silbernen Feder im Vorwort der Dokumentation.
„Obwohl mit dem Preis keine Gelddotation verbunden ist, bedeutet die Auszeichnung eines Buches für den Verlag einen Imagegewinn. Vor 25 Jahren hatten wir sieben Einreichungen, im vergangenen Jahr waren es rund 120“, sagte Dr. phil. Barbara von Korff Schmising, Literaturwissenschaftlerin und Geschäftsführerin der Silbernen Feder, gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt.
Der Kinder- und Jugendbuchpreis des Deutschen Ärztinnenbundes wird nach eigenen Angaben alle zwei Jahre an Autorinnen oder Autoren verliehen, die sich „in hervorragender Weise mit dem Thema Gesundheit, Krankheit oder Tod auseinander setzen. Er würdigt eine besondere Leistung bei der bildlichen, formalen und literarischen Darstellung.“ Der Preis kann Kinder- und Jugendbüchern, Sach- und Bilderbüchern zuerkannt werden. Berücksichtigt werden die von deutschsprachigen Verlagen eingereichten Neuerscheinungen der vergangenen beiden Jahre. Die Jury besteht aus Mitgliedern des Deutschen Ärztinnenbundes sowie Literaturwissenschaftlern und -wissenschaftlerinnen, die sich mit Jugendliteratur beschäftigen. Das Preisbuch wird in einer gemeinsamen Sitzung in der alten Bibliothek der Schlossinternatsschule Neubeuern ermittelt. Eine Jurystimme wird durch Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums gestellt.
Empfehlungen
Der Deutsche Ärztinnenbund verleiht jedoch nicht nur regelmäßig einen Kinder- und Jugendbuchpreis, sondern er erstellt auch Empfehlungslisten. Die Empfehlungen bedeuten unter anderem eine Hilfe für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Aktion „Das Fröhliche Krankenzimmer“. Dieser ebenfalls vom Deutschen Ärztinnenbund betreute Verein unterstützt „durch gezielte und persönliche Vermittlung ausgewählter Kinder- und Jugendliteratur die Bewältigung von Krankheitserfahrung“. Gisela Klinkhammer


Anzeige
Die Dokumentation „25 Jahre Silberne Feder 1976–2001. Kinder und Jugendbuchpreis des Deutschen Ärztinnenbundes e.V.“ (Verlag Deutscher Ärztinnenbund e.V., 2002, 54 Seiten) stellt alle prämierten Bücher und die wichtigsten empfohlenen Buchtitel vor. Sie kann für drei Euro plus Versandkosten bei Einzelbestellungen und für zwei Euro plus Versandkosten bei Sammelbestellungen ab zehn Stück angefordert werden. Versandanschrift: Dr. phil. Barbara von Korff Schmising, Königstraße 56, 53115 Bonn, E-Mail: bschmi sing@aol.com. Bankverbindung: Badische Beamtenbank,
Konto 14 569 032, BLZ 660 908 00.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema